Zum Seiteninhalt
News

Vorsicht bei Internet-Tiefstpreisen für Dienstleistungen!

Gepostet am 26.08.2013 von Watchlist Internet

Ob Reinigung, Transfers oder Transporte – zahlreiche Dienstleistungen werden im Internet zu verlockend günstigen Preisen angeboten. Am Tag der Leistungserbringung stellt sich jedoch oftmals heraus, dass die ausgemachten Kosten nicht eingehalten werden.

Die Internetsuche nach „Reinigungskraft“, „Flughafentransfer“, „Möbeltransport“ oder „Schlüsseldienst“ führt schnell zu hunderten Treffern. Für potenzielle Kund/innen ist es ob dieser Angebotsvielfalt überaus schwierig geworden, sich für den „richtigen“ Dienstleister zu entscheiden. Oft ist der Preis das ausschlaggebende Kriterium bei der Entscheidung – doch Vorsicht, gerade diese Tatsache wird von unseriösen Firmen dazu benutzt, die Kund/innen ordentlich über den Tisch zu ziehen!

Das Lockangebot

Verhältnismäßig niedrig angesetzte Preise, die in der Branche abolut unüblich sind, sollen potenzielle Kund/innen dazu verleiten, Kontakt mit der Firma aufzunehmen und einen Termin zu vereinbaren. Der auf der Website angegebene Preis wird per E-Mail oder telefonisch bestätigt, der Kunde/die Kundin freut sich über das vermeintliche „Schnäppchen“. Am Tag der Leistungserbringung stellt sich jedoch heraus, dass alles anders kommt als vereinbart war.

Die falsche Preisangabe

Ist der Zeitpunkt der Auftragserfüllung gekommen, gibt es plötzlich Probleme. Die angerückten Arbeiter/innen verlangen auf einmal mehr Geld als zuvor vereinbart war. Beliebte Begründungen: Die Preise auf der Inernetseite wären falsch angegeben, es handle sich um keinen – wie auf der Website beschriebenen – „klassischen“ Fall oder die Arbeit könne auch nur – entgegen der Vereinbarung – von einer Person verrichtet werden. Damit wird der Kunde/die Kundin überrumpelt, stellt er/sie sich doch auf die korrekte Durchführung der vereinbarten Arbeit ein. Um den selbst gesetzten Zeitplan zu erfüllen, geht er/sie widerwillig auf die neuen Bedingungen ein. Der Wunsch, eine Rechnung zu erhalten, wird nicht erfüllt, sodass es keinen schriftlichen Beweis über den vertragswidrigen Preisaufschlag gibt!

Unsere Tipps:

Um am Ende des Tages nicht enttäuscht zu sein, raten wir Ihnen, nicht alles zu glauben, was im Internet steht. Lassen Sie sich von Internetadressen (Beispiele sind erfunden) wie billigundschnelltransportieren.at, sauberundguenstigreinigen.cc etc. und entsprechender „Sensationswerbung“ nicht täuschen. Vergleichen Sie die Preisangaben mit anderen Unternehmen bzw. erkundigen Sie sich bei Bekannten, in Preisvergleichsportalen etc. nach branchenüblichen Tarifen. Überaus günstige Preise sollten Sie stutzig machen! In solchen Fällen ist es ratsam, das Unternehmen besser zu meiden.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann