Zum Seiteninhalt
News

Undurchsichtige Angebote auf retinollift.com und hyaluronicone.com

Gepostet am 23.05.2019 von Watchlist Internet

Auf retinollift.com und hyaluronicone.com werden diverse Beautyprodukte angeboten und auch ein besonderes Tagesangebot als „Today’s Special“ beworben. Dieses Spezialangebot enthält eine vermeintlich kostenlose Probe, lediglich der Versand muss per Kreditkarte bezahlt werden. Kurz darauf kommt es aber zu weiteren Abbuchungen, denen die verärgerten Konsument/innen nie bewusst zugestimmt haben.

Die Marketing Hub s.r.o. betreibt unter retinollift.com und hyaluronicone.com zwei ähnliche Websites, die Anti-Aging Produkte aus dem hochpreisigen Segment anbieten. Beworben wird auf beiden Websites aber auch ein spezielles Tagesangebot zu einem verlockend günstigen Preis:

Bei einem Blick auf die Angebote sollte man annehmen können, dass man für 4,98 Euro beziehungsweise 5,97 Euro das jeweilige Produkt erhält. Ein genauerer Blick in den Fließtext der Angebotsseiten verrät Ihnen, dass dem nicht so ist!

Versteckter Kostenhinweis

Wenn Sie dem Tages-Special folgen, gelangen Sie auf die folgende Seite:

Während der Preis weiterhin klar mit 4,98 Euro direkt über dem Bestellbutton angegeben ist, wird im Fließtext auf hohe weitere Kosten hingewiesen. Wenn Sie sich dazu entscheiden, dass gelieferte Produkt zu behalten und nicht innerhalb einer angegeben Frist von 10 bis 14 Tagen nach Erhalt den Rückversand einleiten, werden Ihnen weitere 146,96 Euro verrechnet. Im Falle eines Rücktritts sollen Ihnen außerdem 1,88 Euro verrechnet werden. Später wird auch auf ein „Autorefill-Program“ hingewiesen, das für weitere Kosten in der Höhe von 98,98 Euro sorgt.

Buttonlösung missachtet

Das Muster der versteckten Kostenhinweise setzt sich auch auf der finalen Bestellseite fort. Es gelten strenge gesetzliche Regeln für die Gestaltung von Bestellseiten. So ist beispielsweise geregelt, dass nochmals alle Waren inklusive wesentlicher Merkmale, alle entstehenden Kosten und Vertragslaufzeiten sowie die dazugehörigen Kündigungsbedingungen unmittelbar über dem Bestellbutton dargestellt sein müssen. Auch der Button zum Bestellabschluss selbst muss so benannt sein, dass klar und deutlich aus ihm hervorgeht, dass durch Klick zahlungspflichtig bestellt wird. All diese Regelungen werden hier missachtet, was zu einer Ungültigkeit vermeintlich abgeschlossener Verträge führt. Sie sind also nicht an den Vertrag gebunden und die sämtliche Abbuchungen versteckter Kosten erfolgen unberechtigt.

Was können Sie nach einer Bestellung tun?

Setzen Sie sich mit dem Anbieter in Verbindung, erklären Sie Ihren Rücktritt und fordern Sie eine Rückbuchung der bisher abgebuchten Beträge.

Sollte dies erfolglos bleiben, setzen Sie sich mit Ihrem Kreditkartenanbieter in Verbindung, um unter Verweis auf den genauen Sachverhalt das weitere Vorgehen zu besprechen und um eine Rückerstattung der abgebuchten Beträge zu ersuchen. Beträge, die Ihnen ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden (z.B. Beträge, auf die beim Kauf nicht ausreichend hingewiesen wurde oder die über den Wert Ihrer Bestellung hinausgehen), sind gemäß § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018 von Ihrem Zahlungsdienstleister zurückzuerstatten. Versuchen Sie auch den Abo-Anbieter für weitere Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte zu sperren, sofern dies möglich ist.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich für die Meldung von retinollift.com und hyaluronicone.com.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann