Zum Seiteninhalt
News

Unbefugter Zugriff auf Ihr PayPal-Konto? Ignorieren Sie diese E-Mail!

Gepostet am 11.06.2021 von Watchlist Internet

Aktuell versenden Kriminelle eine Phishing-Mail im Namen von PayPal. Angeblich gäbe es ungewöhnliche Aktivitäten auf Ihrem PayPal-Konto. Daher müssten Sie sich einloggen und Ihre Identität bestätigen. Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein. Kriminelle versuchen Zugang zu Ihrem PayPal-Konto zu bekommen.

„Wichtig – Kontobenachrichtigung von PayPal“ so lautet der Betreff der E-Mail, die BetrügerInnen derzeit versenden. Verschieben Sie die Mail in Ihren Spam-Ordner!  

Was steht in der Mail?

Mit folgender E-Mail versuchen die BetrügerInnen die Zugangsdaten zu Ihrem PayPal-Konto zu stehlen:

Von: Service [email protected]

Betreff: Wichtig – Kontobenachrichtigung von PayPal 11/06/2021 11:16:15 pm

Hallo [email protected],

Wir haben ungewöhnliche aktivitäten in Ihrem Konto festgestellt und sind besorgt über den möglichen unbefugten zugriff . Wir benötigen Ihre Hilfe bei der lösung dieses problems . Zu Ihrer sicherheit haben wir die möglichkeiten, die sie mi Ihrem konto haben , vorübergehend eingeschränkt , bis sie maßnahmen ergreifen

Was ist passiert ?

Wir haben am 11. Juni 2021 , ungewöhnliche aktivität auf Ihrem PayPal-Konto festgestellt und befürchten , dass ein nicht autorisierter zugriff stattgefunden hat .

Was muss ich tun ?

Melden sie sich bei Ihrem PayPal-Konto an und führen sie die schritte zur bestätigung Ihrer Identität und der letzen kontoaktivität aus . Aus sicherheitsgründen bleibt Ihr konto begrenzt , bis sie die angeforderten vorgänge abgeschlossen haben .

EINLOGGEN

Die sicherheit Ihres PayPal-Kontos ist unsere Priorität und wir möchten mit Ihnen zusammenarbeiten, um es zu behalten.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Um mit einem Mitarbeiter unseres Kundenservices zu sprechen, klicken Sie auf Hilfe & Kontakt.

Wie funktioniert Phishing?

Der Begriff Phishing setzt sich aus dem Englischen für „passwort harvesting“ (Passwörter sammeln) und „fishing“ (Angeln, Fischen) zusammen. Bildlich kann man darunter also das Fischen nach Passwörtern verstehen. Dafür sind gewisse Köder notwendig.

In diesem Fall ist der Köder die falsche Behauptung, dass jemand anderer Zugriff auf Ihr Konto hat. Unter diesem Vorwand werden Sie aufgefordert, auf den Link zu klicken und auf einer betrügerischen und nachgeahmten PayPal-Login-Seite, Ihr Passwort einzugeben. Achtung! Das eingegebene Passwort landet direkt bei den Kriminellen!

Wie erkennen Sie den Phishing-Versuch?

Mit diesen Tipps können Sie betrügerische Mails entlarven:

  • Die Absender E-Mail-Adresse ([email protected]) ist vollkommen unplausibel und hat nichts mit PayPal zu tun.
  • Die Nachricht weist Rechtschreib- und Grammatikfehler auf.
  • Werden Sie plötzlich aufgefordert etwas sofort umzusetzen, handelt es sich um Phishing. Vor allem, wenn Sie gar kein Konto bei diesem Unternehmen haben.
  • Klicken Sie nicht auf den Link zur Login-Seite. Um die gemachten Behauptungen zu überprüfen, empfehlen wir Ihnen, sich wie gewohnt einzuloggen.

Sie haben Ihre Daten auf der gefälschten PayPal-Seite eingegeben?

Wenn Sie in die Falle getappt sind, müssen Sie schnell handeln:

  • Loggen Sie sich wie gewohnt in Ihr PayPal-Konto ein und ändern Sie das Passwort.
  • Sollte das nicht mehr funktionieren, kontaktieren Sie den Kundenservice von PayPal und schildern Sie dort Ihre Situation.
  • Mussten Sie einen Personalausweis hochladen, sollten Sie eine kostenlose Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Denn: Mit Ihrem Ausweis können Kriminelle unter Ihrem Namen weitere Verbrechen begehen.
  • Sie können die E-Mail auch an PayPal melden, indem Sie diese an spoofpaypalcom weiterleiten.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei den LeserInnen für die Meldungen der PayPal-Phishing-Nachricht.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann