Zum Seiteninhalt
News

Über Werbung für T-Shirts in die Abo-Falle

Gepostet am 27.03.2014 von Internet Ombudsmann

Derzeit findet man auf Facebook wieder viele Werbeanzeigen der B2B Technologies Chemnitz GmbH. Wer beispielsweise auf eine Werbung klickt, die „Fruit of the Loom“-T-Shirts für gerade einmal 1,89 Euro verspricht, gelangt auf die Website www.werksverkauf-germany.de. Dort lauert die Abo-Falle.

Wie Konsument/innen über Facebook in die Abo-Falle tappen können:

Schritt 1:

Klick auf einen der vielen Werbebanner der bekannten „Abzocke“-Firma B2B Technologies Chemnitz GmbH auf Facebook, die Waren zu sehr günstigen Preisen bewerben:

Beispiel-Werbeanzeige der B2B Technologies Chemnitz GmbH auf Facebook (Screenshot 27.3.2014).

Schritt 2:

Automatische Weiterleitung auf eine Website der B2B Technologies Chemnitz GmbH (z.B. werksverkauf-germany.de):

Ausschnitt der Website www.werksverkauf-germany.de (Screenshot 27.3.2014).

Schritt 3:

Klickt man auf der Website auf ein Produkt, gelangt man zu einem Anmeldeformular. Um die zuvor beworbenen Produkte (vermeintlich) kaufen zu können, geben Konsument/innen ihre Daten ein und drücken auf den Button „Jetzt kaufen“:

Ausschnitt der Website www.werksverkauf-germany.de (Screenshot 27.3.2014).

Zack! Und schon werden 480 Euro verrechnet ...

Durch Abschicken des Anmeldeformulars soll nach Ansicht der B2B Technologies Chemnitz GmbH ein kostenpflichtiger Vertrag zustande gekommen sein, der jedoch nicht etwa den Verkauf der beworbenen Produkte, sondern lediglich den Zugang zu einem „B2B Handelsportal“ zum Gegenstand hat. Kostenpunkt: 480 Euro für 2 Jahre! Bei der Werbung auf Facebook wird ein „B2B Handelsportal“ jedoch nicht erwähnt! Der Kostenhinweis befindet sich bloß im Fließtext versteckt und kann leicht übersehen werden.

Dennoch: Was folgt sind hohe Rechnungen für einen nie gewollten und nach unserer Einschätzung praktisch wertlosen „Zugang zum B2B-Handelsportal“. Auch nach erfolgter Anmeldung können die beworbenen Angebote nicht in Anspruch genommen werden!

Unsere Einschätzung

Ein gesetzliches Rücktrittsrecht wird seitens der B2B Technologies Chemnitz GmbH nach der Anmeldung nicht zuerkannt, denn die Nutzung des Angebots ist, laut Angaben auf der Website, „ausschließlich für Firmen, Gewerbetreibende, Vereine, Handwerksbetriebe, Behörden  oder selbständige Freiberufler im Sinne §14 BGB zulässig“. Entsprechende Hinweise finden sich an mehreren Stellen. Allerdings werden diese, vor allem im Hinblick darauf, dass man auf die Websites gelangt, um etwa ein T-Shirt zu kaufen, d.h. einen Vertragsabschluss zu tätigen, der gewöhnlich nicht nur Unternehmern vorbehalten ist, von einem Durchschnittsnutzer übersehen werden.

Zwar sind bei der Anmeldung die Anmeldefelder „Firma“ und seit einiger Zeit auch „Rechtsform“ anzugeben, allerdings wird dies von vielen Konsument/innen unserer Meinung nach so verstanden, dass die Daten des Arbeitgebers (also der „eigenen Firma“) anzugeben sind. Auch wird es wohl vorkommen, dass Selbständige, die sich etwa ein T-Shirt für private Zwecke kaufen wollen und somit diesbezüglich als Verbraucher/innen anzusehen sind, entsprechende Daten im Anmeldefeld im Glauben angeben, eine Anmeldung sei auch für Verbraucher/innen möglich.

Verbraucher/innen müssen nicht zahlen!

Wer sich als Verbraucher/in auf entsprechenden Websites anmeldet, kann vom Vertrag zurücktreten! Dazu sei auch noch erwähnt, dass nach österreichischem Recht Vereine auch Verbraucher sein und somit auch ein gesetzliches Rücktrittsrecht haben können.

Obwohl die Anmeldung durch die Betätigung des Buttons „Jetzt kaufen“ abgeschlossen wird, werden viele Konsument/innen, vor allem unter Berücksichtigung der Umstände wie man zum Anmeldefeld gelangt ist, nach unserer Einschätzung davon ausgehen, dass nach der Betätigung des Buttons mit dem Einkauf auf der Website begonnen werden kann. Nur die wenigsten werden wohl daran denken, dass sie gerade einen kostenpflichtigen Zugang zu einem Handelsportal kaufen!

Nach unserer Ansicht wird im Falle einer Anmeldung mangels ausreichend sichtbarem Hinweises auf die Kostenpflicht ohnehin kein entgeltlicher Vertrag geschlossen, unabhängig davon, ob sich jemand als Verbraucher/in oder Unternehmer/in anmeldet. Dies sahen bezüglich vergleichbaren Websites der B2B Technologies Chemnitz GmbH auch bereits deutsche Gerichte so (vgl. AG Mönchengladbach 16.7.2013, 4 C 476/12).

Lesen Sie weiter:Das können Sie tun, wenn Sie in eine Abo-Falle getappt sind

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann