Zum Seiteninhalt
News

Smartphone-„Virus“ Tapsnake führt zu Abovertrag

Gepostet am 20.05.2015 von Watchlist Internet

Auf dem Smartphone erscheint die Meldung, dass es mit dem Virus Tapsnake befallen sei. Um Tapsnake zu entfernen, soll eine Website aufgerufen werden. Auf ihr befindet sich die Schaltfläche „Virus entfernen“. Wird sie betätigt, kann es zu einem kostenpflichtigen Abo um 12 Euro pro Woche kommen.

Ein Watchlist Internet-Leser berichtet, dass er aus heiterem Himmel eine Viruswarnung auf seinem Smartphone erhalten habe. Um die Schadsoftware zu entfernen, sollte die Website „download.mobile-01.net“ aufgerufen werden.

Hinweis: Die Domain „mobile-01.net“ wurde am 15. Februar 2015 über einen Anonymisierungsdienst aus Australien registriert. Aus diesem Grund sind keine Rückschlüsse über die hinter der Website stehenden Akteure möglich.

Scan wird durchgeführt

Auf „download.mobile-01.net“ wurde ein vermeintlicher Virenscan durchgeführt. Er ergab, dass das Smartphone mit dem Virus „Tapsnake“ befallen sei. Dessen Risiko wurde als „hoch“ angesehen. Der Virus „Tapsnake“ könne zum „Preis: Gratis“ mit einer Betätigen der Schaltfläche „Virus entfernen“beseitigt werden.


Eine Website warnt vor dem vermeintlichen Virus Tapsnake.

Kostenpflichtiges Abo abgeschlossen

Nachdem die Schaltfläche „Virus entfernen“ betätigt wurde, erschien eine neue Website, die darüber informierte, dass ein kostenpflichtiges Abo um 12 Euro pro Woche abgeschlossen wurde. Folglich entpuppte sich die vermeintlich kostenlose Hilfestellung, den Virus „Tapsnake“ zu entfernen, als eine Falle, um einen kostenpflichtigen Abovertrag abzuschließen.


In den Vertragsbedingungen am Ende einer Website findet sich der Kostenhinweis.

Wie kann ich eine Abbuchung verhindern?

  • Kündigen Sie das Abo über die Website Ihres Mobilfunkanbieters oder über die Servicehotline.
  • Auf ungewollte Mehrwert-SMS mit „Stop“ oder „Stopp“ antworten. Die Anbieter von Mehrwertdiensten sind gesetzlich verpflichtet, das als Kündigung zu akzeptieren.

Rechnungseinspruch erheben

Finden Sie auf Ihrer Abrechnung Abbuchungen, die auf das ungewollte Abo zurückzuführen sind, erheben Sie einen Rechnungseinspruch. Die Frist dafür beträgt 3 Monate ab Rechnungserhalt.

Registrieren Sie zu diesem Vorfall eine Beschwerde bei der Rundfunk und Telekom GmbH (RTR):

RTR GmbH
Mariahilferstraße 77-79
1060 Wien
01/58058-0
rtr.at/schlichtungsstelle

Wie schütze ich mich vor Abo-Fallen?

Um in Zukunft Abo-Fallen zu vermeiden, können Sie eine Sperre von WEB- bzw. WAP-Billing sowie Mehrwert-SMS bei Ihrem Mobilfunkanbieter beantragen. Meist kann die Sperre selbstständig im Login-Bereich der Anbieter-Website vorgenommen werden (Achtung: WEB- bzw. WAP-Billing wird je nach Anbieter unterschiedlich bezeichnet, z.B. als „Contentdienste“, „Dienste von Drittanbietern“ oder „digitale Güter“).

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem, Leser für die Meldung dieser Abo-Falle.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann