Zum Seiteninhalt
News

Sind meine persönlichen Daten im Internet bekannt?

Gepostet am 12.09.2019 von AK Wien – Konsumentenschutz
Themen: Datenklau, Tipp

Wenn es Kriminellen gelingt, in Datenbanken von Unternehmen zu gelangen, können sie KundInnendaten stehlen. Mit den erbeuteten Informationen ist es ihnen möglich, dass sie Verbrechen unter fremden Namen begehen. KonsumentInnen sollten deshalb regelmäßig überprüfen, ob sie von einem Datendiebstahl betroffen sind, um geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Die Überprüfung ist auf den Websites sec.hpi.de/ilc oder haveibeenpwned.com möglich.

Kriminelle können in Firmennetzwerke eindringen und KundInnendaten, wie zum Beispiel E-Mailadressen, Passwörter oder Kreditkartendaten, stehlen. Damit sind die erbeuteten Informationen nicht mehr sicher, weshalb vom Datendiebstahl Betroffene Gegenmaßnahmen, wie zum Beispiel das Erstellen eines neuen Passwort, ergreifen müssen. Ob Sie Opfer von Datendiebstählen sind, können Sie nach Bekanntgabe Ihrer E-Mailadresse auf den Websites https://sec.hpi.de/ilc/ oder https://haveibeenpwned.com/ überprüfen.

Datenüberprüfung auf sec.hpi.de/ilc

Auf https://sec.hpi.de/ilc/ müssen Sie Ihre E-Mailadresse nennen, um Informationen darüber zu erhalten, ob Ihre Daten im Internet bekannt sind. Nach Bekanntgabe Ihrer E-Mailadresse erhalten Sie von dem HPI Identity Leak Checker Team eine E-Mail, in der es Sie darüber informiert, ob und wenn ja, welche Daten von Ihnen im Internet bekannt sind und woher diese stammen. Bei den von Kriminellen erbeuteten Daten kann es sich beispielsweise um Ihr Passwort, Ihre Bankkontodaten oder Ihre Sozialversicherungsnummer handeln. Der Anbieter gibt Ihnen für den Fall der Fälle Hinweise, wie Sie als Opfer von Datendiebstählen vorgehen sollen, damit Sie mögliche Schäden abwenden können. Das Angebot von https://sec.hpi.de/ilc/ ist sicher, denn der Anbieter verschleiert Ihre E-Mailadresse und nutzt sie ausschließlich für den Datenabgleich mit bekannten Datenlecks sowie den Versand der Antwort-E-Mail an Sie. Er löscht Ihre E-Mailadresse nach 24 Stunden und die mit diesem Versand zusammenhängenden Logeinträge nach 48 Stunden automatisch. Gegenüber anderen Anbietern hat die Website den Vorteil, dass ausschließlich Sie als BesitzerIn eines E-Mailkontos erfahren, ob Sie Opfer eines Datendiebstahls sind. Das verhindert, dass Kriminelle die Informationen darüber für betrügerische Zwecke ausnutzen können. Das Angebot https://sec.hpi.de/ilc/ hat den Nachteil, dass es bei seiner Prüfung nicht immer alle bereits bekannten Datendiebstähle berücksichtigt.

Datenüberprüfung auf haveibeenpwned.com

Bei dem englischsprachigen Angebot https://haveibeenpwned.com/ müssen Sie dem Anbieter Ihre E-Mailadresse nennen. Sie wird von ihm einzig und allein für den Zweck genutzt, Sie über öffentlich bekannte Datensätze, die Ihre Daten behinhalten, zu informieren. Das kann auf der Website oder - sofern es sich um sensible Datensätze handelt - in Form einer E-Mail geschehen. Die E-Mailadresse wird von https://haveibeenpwned.com/ nicht gespeichert, es sei denn, Sie wollen sich automatisch benachrichtigen lassen, sobald ein neues Datenleck mit Ihren Daten bekannt ist. In diesem Fall können Sie sich über einen Hinweis in der automatischen Benachrichtigung oder über die Website aus dem E-Mailverteiler des Anbieters austragen lassen. Nach Bekanntgabe Ihrer E-Mailadresse zeigt Ihnen die Website an, welche Daten von Ihnen im Internet zirkulieren und woher diese stammen. Sind Sie Opfer eines Datendiebstahls erhalten Sie Handlungsanweisungen darüber, wie Sie in Ihrem Fall am besten vorgehen sollten. Gegenüber anderen Anbietern hat https://habeibeenpwned.com den Vorteil, dass die Datenbank sehr aktuell ist. Das Angebot hat den Nachteil, dass es Unbekannte ohne Kontrolle nutzen können, um mithilfe von fremden E-Mailadressen an weiterführende Daten von anderen zu gelangen.

Arbeiterkammer Wien - Konsumentenschutz empfiehlt:

Überprüfen Sie, ob Ihre Daten bereits öffentlich im Internet bekannt sind. Das hilft Ihnen dabei, notwendige Sicherheitsvorkehrungen zu ergreifen, um kein Opfer von Verbrechen zu werden. Benötigen Sie im Zusammenhang damit Hilfe, können Sie sich an die Arbeiterkammer Wien wenden. Sie bietet KonsumentInnen im Rahmen ihrer AK Extra Leistungen Internet- und Datenschutzberatung an.

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann