Zum Seiteninhalt
News

Schreiben von AKK INKASSO AND COLLECTING bzw. INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD ignorieren!

Gepostet am 24.09.2018 von Watchlist Internet

Konsument/innen empfangen von Inkassobüros wie AKK INKASSO AND COLLECTING oder INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD unerwartet eine Zahlungsaufforderung und folglich sogar eine Pfändungsandrohung, wenn der Betrag über mehrere 100 Euro nicht umgehend überwiesen wird. Sogar Datum und Uhrzeit der Pfändung wurde schon festgelegt. Wenn Sie so ein Schreiben empfangen, bleiben Sie ruhig und überweisen Sie kein Geld. Es handelt sich um ein betrügerisches E-Mail.

Sie haben sich beispielsweise bei einer (unseriösen) Streamingseite kostenlos registriert und erhalten nun von einem Inkassobüro eine Zahlungsaufforderung für ein Jahresabo?  Es handelt sich um eine Betrugsmasche. Betrüger/innen versenden im Namen von Unternehmen Zahlungsaufforderungen für Jahresabos, die Konsument/innen nicht abgeschlossen haben. Es handelt sich um Geldbeträge über 400 Euro und höher. Kommen Konsument/innen der Aufforderung von AKK INKASSO AND COLLECTING nicht nach, erhalten sie eine Pfändungsandrohung mit genauem Pfändungstermin. Opfer überweisen meist aus Angst den geforderten Betrag.

Was kann ich tun?

Überweisen Sie auf keinen Fall den geforderten Geldbetrag, denn diese Schreiben sind gefälscht und nicht rechtmäßig! AKK INKASSO AND COLLECTING bzw. INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD sind keine echten Inkassobüros.

Tipp: Mail nicht löschen, sondern in den Spam-Ordner verschieben

Verschieben Sie E-Mails wie diese in den Spam-Ordner. Ihr E-Mail-Programm bzw. E-Mail-Anbieter wird dann ähnliche Mails automatisch als Spam erkennen. Je häufiger Sie unseriöse E-Mails manuell sortieren, desto besser lernt das E-Mailprogramm in Zukunft Spam zu erkennen.

Erklärvideo zum Thema Abo-Fallen

Alternativ können Sie das Video auch auf unserem Vimeo-Kanal anschauen.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Lassen Sie sich nicht von der Pfändungsandrohung der INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD einschüchtern und überweisen Sie kein Geld. Dafür gibt es keinen Rechtsgrund! Sollten Sie dazu weiterführenden Fragen haben, wenden Sie sich an den Internet Ombudsmann. Er bietet kostenlose Streitschlichtung und Beratung für Online-Geschäfte an.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei den Leser/innen für die Meldung von AKK INKASSO AND COLLECTING und INTERNATIONAL INKASSO GROUP LTD .)

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann