Zum Seiteninhalt
News

Phishing-Alarm im „Social Web“

Gepostet am 10.06.2013 von Watchlist Internet

Vorsicht bei geposteten Links und Werbebannern in Online-Foren, Chats oder Sozialen Netzwerken! Hier treten immer wieder Phishing-Versuche z.B. in Zusammenhang mit Jobangeboten oder Spenden auf.

Häufig werden auch gleich Gebühren für Leistungen eingehoben, die nie erbracht werden (z.B. Vermittlungs- oder Bearbeitungsgebühren). Hinterfragen Sie solche Angebote kritisch und informieren Sie sich vorab im Internet über die Seriosität eines Unternehmens bzw. einer Organisation.

Vorsicht ist in Sozialen Netzwerken auch bei unseriösen Apps von Drittanbietern, gefakten oder gehackten Fan-Seiten oder Accountdaten-Phishing per E-Mail, Chat oder Messenger geboten. Lesen Sie mehr dazu unter Facebook-Betrug. Auch gehackte Profile von Freunden sind ein Risiko.

Klassische Facebook-Phishing-Mail.
Klassische Facebook-Phishing-Mail, die unter dem Vorwand der Sicherheit zu einem Account-Update auffordert. Die E-Mail ist gefälscht, bei Klick auf den Link kommt man auf einen täuschend echten „Nachbau“ von Facebook.

Lesen Sie hier, was Sie tun können, wenn Sie bereits in die Phishing-Falle getappt sind.

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann