Zum Seiteninhalt
News

Niewiederprovision.at ohne Nutzen

Gepostet am 21.11.2014 von Watchlist Internet

Die Watchlist Internet hat die Immobilienplattform niewiederprovision.at getestet und kommt zu dem Ergebnis, dass es für den kostenpflichtigen Zugang keine angemessene Gegenleistung gibt. Auf der Website finden sich einige Merkwürdigkeiten und Wohnungsangebote, die ohne brauchbaren Nutzen sind.

Die Website „niewiederprovision.at“ (Screenshot vom 19. November 2014).

Die Website „niewiederprovision.at“ bezeichnet sich selbst als „(d)as 100% provisionsfreie Immobilienportal“ und verspricht seinen Kund/innen die Ersparnis der gesamten Maklerprovision.
Um die Kontaktdaten der Vermieter/innen sehen zu können, ist es notwendig, sich einen kostenpflichtigen Zugang für die Plattform zuzulegen. Er wird zu unterschiedlichen Preisen für unterschiedliche Zeiträume und Interessen (Miete, Eigentum, Gewerbe, Universal) angeboten.

Untersuchung der Website

Ein Blick in das Impressum von „niewiederprovision.at“ zeigt, dass diese von der „Property Solutions Network Limited“ mit der Anschrift„69 Great Hampton Street, B 18 6EW Birmingham, United Kingdom betrieben wird. Eine Internet-Recherche zu dieser Ortsangabe führt zu dem Ergebnis, dass es unter dieser Adresse weitere Gesellschaften mit der gleichen Rechtsform gibt. Dieser Umstand passt nicht damit überein, dass sich im „Impressum“ ein Kartenausschnitt von „Google Maps“ findet, der den Wiener Stephansplatz markiert. Vergleichbares passiert, wenn ein Blick in die Registrierungsdaten der Website gemacht wird. Es zeigt sich, dass die Domain„niewiederprovision.at“ von der „NieWiederProvision Ltd.“ mit Sitz in der Johann Strauss Gasse 25 in 1040 Wien angemeldet wurde. Ein Lokalaugenschein vor Ort hat ergeben, dass es unter dieser Anschrift keinen Hinweis auf die „NieWiederProvision Ltd.“ gibt. Es findet sich lediglich eine Wohnhausanlage, in der Privatpersonen leben.

Darüber hinaus verstößt die Website „niewiederprovision.at“gegen gesetzlich vorgesehene Angaben. So verfügt das Impressum beispielsweise nicht über notwendige Informationen oder ist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) des Unternehmens kein Hinweis über das Konsument/innen zustehende Rücktrittsrech zu finden.

Die Anmeldung

Wie von dem Seitenbetreiber vorgesehen, hat sich die Watchlist Internet auf „niewiederprovision.at“ angemeldet. Dabei zeigte sich eine Merkwürdigkeit: Obwohl sie sich mit einem anderen Vornamen registriert hat, bekam sie eine Bestätigungsmail, die auf „Hallo Alfred, vielen Dank fur Deine Registrierung bei NieWiederProvision.at !“ lautete. Im Rahmen der gratis Benutzung war es nicht möglich, Kontaktdaten der Wohnungsvermieter/innen zu sehen. Aus diesem Grund hat die Watchlist Internet das Angebot „Miete - €45 - 25 Tage - alle Miete-Immobilien - Kontaktdaten-Zugang - alle Telefonnummern und Emails“ erworben und versucht, auf „niewiederprovision.at“ eine Wohnung zu finden.

Der erste Testversuch

Um die Immobilienplattform „niewiederprovision.at“ zu testen, hat die Watchlist Internet ein Inserat für eine Wohnung mit 25 m2 in der Lindengasse in 1070 Wien mit der Gesamtmiete von 310,- Euro ausgewählt. Eine genaue Angabe darüber, wo sich die Wohnung befindet, fand sich in dem Inserat nicht. Als Kontaktmöglichkeit mit der Vermieterin wurde eine E-Mail-Adresse angeführt. Diese wurde von der Watchlist Internet angeschrieben und die Fragen gestellt, ob die Wohnung noch frei sei, wo genau sie sich befinde, wann ein Besichtigungstermin möglich sei und ob eine Telefonnummer bekannt gegeben werden könne, um zukünftige Fragen in einem Gespräch klären zu können. Auf diese E-Mail wurde niemals reagiert.

Der zweite Testversuch

Als zweites Mietobjekt wurde eine Wohnung im 15. Wiener Gemeindebezirk mit einer Größe von 43 m2 und einer Gesamtmiete von 490,- Euro ausgewählt. Genaue Angaben darüber, wo die Wohnung sich findet, waren in dem Inserat nicht ersichtlich. Als Kontaktmöglichkeit mit dem Vermieter wurde erneut eine E-Mail-Adresse angeführt. Diese wurde von der Watchlist Internet angeschrieben, um mehr über das Wohnungsangebot zu erfahren. Auf diese Anfrage wurde ebenfalls nicht reagiert.

Der dritte Testversuch

In ihrem dritten Testversuch hat die Watchlist Internet die Suchfunktion von „niewiederprovision.at“ genutzt und nach einer Wohnung mit maximal 75 m2, 3 Zimmern und einer maximalen Miete in Höhe von 750 Euro in 1010 Wien gesucht. Als Ergebnis wurde ihr eine Wohnung mit 38 m2 und einer Gesamtmiete von 600 Euro in 1160 Wien angezeigt. Im Unterschied zu den zwei vorangegangenen Testversuchen war bei diesem Inserat eine Telefonnummer als Kontaktmöglichkeit angeführt. Die Watchlist Internet setzte sich erfolgreich mit dem Vermieter in Verbindung und informierte sich über die auf „niewiederprovision.at“ inserierte Wohnung. Dem Vermieter war diese Website nicht bekannt. Er erklärte, dass er das Wohnungsangebot vor längerer Zeit auf einer anderen Immobilienplattform inseriert habe und er „niewiederprovision.at“  gar nicht kenne. Durch puren Zufall wäre die Wohnung dennoch zu haben.

Weitere Untersuchung von niewiederprovision.at

Mit dem im dritten Testversuch erhaltenen Hinweis, dass sich auf „niewiederprovision.at“ Inserate finden, die niemals auf die Website gestellt wurden, ergänzte die Watchlist Internet ihre Recherche und suchte nach auf der Plattform angebotene Wohnungen im Internet.


Auf „niewiederprovision.at“ inserierte Wohnungsangebote finden sich gratis im Internet.

Im weiteren Verlauf der Untersuchung ergab sich folgendes Bild:

Der vierte Testversuch zeigte, dass das „niewiederprovision.at“-Inserat gratis auf einer anderen Immobilien-Website mit den Kontaktmöglichkeiten der Vermieterin zu finden war. Dabei wurde auf der Drittwebsite der Hinweis gegeben, dass das Wohnungsangebot inaktiv oder schon abgelaufen sei. Eine einmalige telefonische Kontaktaufnahme mit der auf „niewiederprovision.at“ angeführten Telefonnummer der Vermieterin scheiterte. Das Gleiche galt für den fünften Testversuch. In diesem Fall konnte das gratis Inserat nur noch über die Cache-Funktion einer Suchmaschine gefunden werden, da es bereits veraltet war. Eine Kontaktaufnahme mit der auf „niewiederprovision.at“ angeführten E-Mail-Adresse blieb ohne Rückmeldung. Das sechste getestete Inserat war nur auf „niewiederprovision.at“ zu finden und als Kontaktmöglichkeit wurde eine Telefonnummer genannt. Mehrere Anrufe führten zu dem Ergebnis, dass dieser derzeit nicht entgegen genommen werden könne.

Das Testergebnis

Von zehn Testversuchen

  • war es siebenmal nicht möglich, Kontakt mit den Vermieter/innen herzustellen.
  • ist es zweimal gelungen, mit den Vermieter/innen telefonisch in Verbindung zu treten. Dabei wurde festgestellt, dass das Wohungsangebot niemals auf „niewiederprovision.at“ inseriert und gratis für alle zugänglich auf anderen Websites geschalten wurde.
  • fand sich einmal ein Inserat auf „niewiederprovision.at“, das über keine genaue Anschrift verfügte, sondern lediglich den Hinweis hatte, dass sich die Wohnung in der Nähe der Wirtschaftsuniversität Wien im 2. Bezirk findet. Die Kontaktaufnahme per E-Mail mit dem Vermieter blieb für eine Woche unbeantwortet, ehe ein Schreiben einlangte, das sich an einen großen Personenkreis richtete und nicht auf die zuvor gestellten Fragen einging. Das führte dazu, dass die Watchlist Internet den Test nicht mehr weiter verfolgte.

Von sechs Testversuchen, bei denen überprüft wurde, ob es die Inserate frei zugänglich im Internet gab, zeigte sich, dass das bei vier der Fall war.

Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen

Am Ende des Tests schrieb die Watchlist Internet mit ihrem Konto„niewiederprovision.at“ an und machte die Websitenbetreiber darauf aufmerksam, dass es bei zahlreichen Inseraten nicht möglich ist, Kontakt mit den Vermieter/innen herzustellen und forderte deshalb das von ihr bezahlte Geld zurück. Das Unternehmen reagierte nie auf das Schreiben.

Aktualisierung vom 5. Dezember 2014: Nach einiger Zeit hat „niewiederprovision.at“ auf das Schreiben der Watchlist Internet reagiert und ihr den bezahlten Geldbetrag zurückerstattet.

Fazit

Um an die Kontaktdaten der Vermieter/innen zu kommen, ist es erforderlich, sich einen kostenpflichtigen Zugang für die Website „niewiederprovision.at“ zuzulegen. Für die bezahlte Geldsumme gibt es jedoch keine angemessene Gegenleistung, da es in siebzig Prozent der untersuchten Fällen nicht möglich war, Kontakt mit den Vermieter/innen herzustellen. Darüber hinaus fanden sich zwei Drittel der daraufhin untersuchten Inserate frei zugänglich im Internet. Aus diesem Grund wird empfohlen, Wohnungen auf frei zugänglichen Immobilienplattformen zu suchen!

Aktualisierung vom 24.11.2014: Aufgrund dieses Tests ist die Website „niewiederprovision.at“ nicht mehr erreichbar. Geschädigten wird empfohlen, sich an den Internet Ombudsmann zu wenden, um Hilfe zu erhalten.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann