Zum Seiteninhalt
News

Neue „B2B-Abzocke“-Website: www.lagerwarenwelt.de

Gepostet am 28.01.2014 von Internet Ombudsmann

Die B2B Technologies Chemnitz GmbH betreibt zahlreiche gleich gestaltete „Abzocke“-Seiten im Internet. Neu ist etwa die Website www.lagerwarenwelt.de. Ein weiteres deutsches Gericht verneinte aber nun einen Zahlungsanspruch des Unternehmens.

So funktioniert die Abzocke:

Konsument/innen werden, beispielsweise über Werbebanner auf Facebook, auf die unseriösen Websites der B2B Technologies Chemnitz GmbH gelockt. Versprochen werden Waren zu unglaublich günstigen Preisen (wie etwa Smartphones oder Markenkleidung).

Auf www.lagerwarenwelt.de können scheinbar zahlreiche Produkte zu unschlagbaren Preisen gekauft werden (Screenshot: 22.1.2014).

Die Websites erwecken den Eindruck, dass man nach einer kurzen Registrierung Konkursware zu extrem günstigen Preisen erstehen kann. Was jedoch folgt, sind hohe Rechnungen.

Die Anmeldeseite auf www.lagerwarenwelt.de. Der Kostenhinweis ist bloß im Fließtext zu finden (Screenshot: 22.1.2014).

Von Anbieterseite wird nach der Anmeldung behauptet, dass man einer Nutzungsgebühr von rund 240 Euro pro Jahr bei einer Laufzeit von zwei Jahren zugestimmt hat. Der Kostenhinweis dazu ist im Fließtext versteckt und wird von vielen Nutzer/innen übersehen. Versucht der/die Konsument/in sein Rücktrittsrecht wahrzunehmen, argumentiert der Anbieter fälschlicherweise, dass sich das Angebot nur an Gewerbetreibende richte und damit kein Rücktrittsrecht bestehe. Die versprochen Angebote kann man, auch nach erfolgter Anmeldung, nicht wahrnehmen.

Wie bereits andere Gerichte zuvor hat nun auch das AG Frankfurt (16.1.2014, 32 C 3161/13) das Bestehen eines kostenpflichtigen Vertrages, im konketen Fall bei der Anmeldung auf der Website www.b2b-einkaufsplattform.de, verneint.

Achtung!

Laut Einschätzung des Internet Ombudsmann entsteht für die Konsument/innen aufgrund der unlauteren Praktiken keine Zahlungspflicht!

Lesen Sie hier, was Sie tun können, wenn Sie in die Abzocke-Falle getappt sind.

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann