Zum Seiteninhalt
News

„Ihre Bank hat die Lastschrift zurück buchen lassen“ – wieder gefälschte Rechnungen

Gepostet am 14.10.2014 von Watchlist Internet

In den letzten Tagen häufen sich wieder betrügerische Zahlungsaufforderungen von vermeintlichen Anwält/innen oder Rechnungsstellen von Unternehmen. Achtung: Die angehängte ZIP-Datei nicht öffnen, da sich dahinter Schadsoftware verbirgt!

Aktuelle Beispiele:

Betreff: Rechnung 70180807 vom 14.10.2014
Von: Rechnungsstelle <[email protected]>
Datum: 14.10.2014 12:59:32

Sehr geehrte/r Max Mustermann,

Ihre Bank hat die Lastschrift zurück buchen lassen. Sie haben eine offene Rechnung bei Amazon GmbH Umsatzsteuer ID-Nr.: DE138583518.

Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung sofort zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 37,76 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung einbegriffen der Zusatzgebühren bis spätestens 15.10.2014 auf unser Bankkonto. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit freundlichen Grüßen

Rechnungsstelle Weigel Philipp

Dateianhänge: Rechnung 14.10.2014 - Rechnungsstelle Amazon GmbH.zip

Sehr geehrte/r Marlene Musterfrau,

Ihre Bank hat die Kontoabbuchung zurück gebucht. Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung bei unseren Mandanten Ebay GmbH Umsatzsteuer ID-Nr.: DE321248601.

In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung sofort zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 33,22 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung bis zum 17.10.2014 auf unser Girokonto. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. 

Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. 

Mit freundlichen Grüßen

Inkasso Plarer Lenny

Was tun bei Erhalt einer dubiosen Rechnung per E-Mail?

  • Öffnen Sie keine Dateianhänge – diese enthalten Viren oder Lösegeld-Trojaner.
  • Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Wenn Sie keinen Vertrag abgeschlossen bzw. nichts bestellt haben, müssen Sie auch nicht zahlen.
  • Antworten Sie nicht auf die E-Mail, auch nicht, um sich zu „beschweren“. Sie geben den Absender/innen damit nur die Bestätigung, dass Ihre E-Mail-Adresse aktiv ist.
  • Löschen Sie die E-Mail am besten sofort.
  • Wenn Sie unsicher sind, geben Sie Teile der dubiosen E-Mail (z.B. den Betreff oder den Absender) in eine Suchmaschine ein. Die Suchergebnisse können in vielen Fällen einen Betrug entlarven. Auch der Internet Ombudsmann hilft Ihnen kostenlos weiter.
  • Sollten Sie Geld überwiesen haben, wenden Sie sich an die Polizei.

(Wir bedanken uns bei den Watchlist Internet-Leser/innen für ihre zahlreichen Meldungen.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann