Zum Seiteninhalt
News

Handy-Abzocke mit iPhone-Gewinnspiel

Gepostet am 04.07.2013 von Watchlist Internet

Die Firma „Mobile Minded B.V.“ lockt derzeit Internetnutzer/innen mit einem Gewinnspiel für ein iPhone 5. Alles beginnt mit einem Werbebanner – am Ende wartet eine hohe Handyrechnung, iPhone gibt es keines.

Wir haben getestet – so funktioniert die Abzocke:

(1)
Während des Internetsurfens erscheint auf einer Website ein Werbebanner, der einen Gewinn in Aussicht stellt („Glückwunsch!“). Klickt man auf den Banner, erscheint die Information, man habe ein „brandneues Apple® iPhone 5“ gewonnen. Um „Näheres zu erfahren“ soll man auf OK drücken.

Klick auf Werbebanner = Gewinninfo
Der Klick auf den Werbebanner führt zu einer vermeintlichen Gewinninformation.

(2)
Es folgt die Weiterleitung auf eine Website, auf der erneut der Gewinn bestätigt wird („Die heutige Zufallsziehung ergab, dass Sie der Gewinner sind!“). Um den Gewinn zu erhalten, müsse man jedoch schnell handeln, indem man eine „Testfrage“ beantwortet und anschließend seine Handynummer angibt. Durch einen hervorgehobenen Countdown wird zusätzlich Druck ausgeübt, schnell zu handeln.

Handeln Sie schnell!
Um den Gewinn zu bekommen, müsse man schnell handeln (Countdown) und eine „Testfrage“ beantworten.

(3)
Wer den Aufforderungen auf der vermeintlichen „Gewinnseite“ folgt und die „Testfrage“ beantworten will, gelangt zu einer weiteren Website. Die dort gestellte Frage „Das iPhone ist ein Produkt von?“, Antwortmöglichkeiten: „Apple“ oder „Nokia“, ist lächerlich einfach. Spätestens hier sollten alle Alarmglocken schrillen: Die Beantwortung dieser einfachen „Testfrage“ soll reichen, um ein brandneues iPhone 5 zu erhalten?!

Diese einfache Testfrage soll reichen?
Die „Testfrage“ ist lächerlich einfach – dafür soll es ein iPhone 5 geben?!

(4)
Nach Beantwortung der Frage soll die Handynummer angegeben werden. Klickt man auf den Button „Weiter“, gewinnt man nicht wie versprochen ein iPhone 5, vielmehr soll eine weitere Frage beantwortet werden, um sich den Preis zu sichern. Gleichzeitig erhält man eine SMS, in der die Frage wiederholt wird.

Es folgt eine weitere Frage
Nun soll die Handynummer eingegeben werden – die nächste Frage bekommt man auch per SMS zugeschickt.

(5)
Die Beantwortung dieser Frage soll nun nicht mehr durch einen Klick am Computer, sondern durch eine Antwort-SMS erfolgen. In der SMS ist auch der Hinweis „3EUR/-gesendeter SMS“ zu finden.

Die Frage kommt auch per SMS
Die Beantwortung der Frage soll nun per SMS erfolgen. Einmalig wird darin ein Kostenhinweis gegeben.

(6)
Beantwortet man die Frage korrekt via SMS, erscheint am Computer-Bildschirm die nächste Frage. Gleichzeit erhält man die Frage auch wieder per SMS, diesmal ohne Kostenhinweis.

Geantwortet wird per SMS
Wird wie verlangt per SMS geantwortet, kommt prompt die nächste Frage.

(7)
Wer wiederum diese Frage beantwortet, wird zur Beantwortung einer nächsten, ebenso lächerlich einfachen, Frage mittels SMS aufgefordert usw.

Nocheine Frage
Es folgt nun Frage um Frage per SMS. Ein Punktekonto vermittelt den Eindruck, dass man „um etwas“ spielt.

(8)
Das anfänglich versprochene iPhone 5 gibt es natürlich nicht, dafür jedoch eine hohe Handyrechnung für die Inanspruchnahme von Mehrwert-SMS-Diensten. Denn jede Antwort, die mittels SMS verschickt wird, wird mit drei Euro verrechnet! Insgesamt werden bis zu 200 Fragen gestellt – das ergibt im Extremfall 600 Euro! Einen Hinweis auf die Kosten findet man nur versteckt im Kleingedruckten auf der Website:

Die versteckten Kostenhinweise
Der Kostenhinweis versteckt sich im Kleingedruckten auf der Website. Im Extremfall können 600 Euro anfallen!

Verantwortlich für dieses Gewinnspiel ist laut AGB das Unternehmen „Mobile Minded B.V.“. Ein gesetzmäßiges Impressum ist auf der Website  nicht zu finden.

Fazit:

Hände weg von entsprechenden Gewinnspielen! Seien Sie skeptisch, wenn Ihnen über Werbebanner auf Websites oder in Apps tolle „Gewinne„ oder „Gratis“-Leistungen versprochen werden. Dahinter verbergen sich oft Kostenfallen, die versprochenen „Dienste“ oder „Gewinne“ gibt es oft gar nicht.

Lesen Sie hier weitere Tipps, wie Sie sich vor Handy-Abzockeschützen können.

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann