Zum Seiteninhalt
News

Gefahren bei der Wohnungssuche

Gepostet am 14.01.2016 von Watchlist Internet

Kriminelle inserieren günstige Immobilien. Wer sich für diese interessiert, soll Geld an ein Treuhandunternehmen überweisen. Dafür leitet es die Wohnungsschlüssel und den Mietvertrag an die Interessent/innen weiter. In Wahrheit gibt es weder die Wohnung noch die Agentur. Die bezahlte Summe ist verloren.

Am Anfang des Betrugsversuchs erklären die kriminellen Vermieter/innen, dass sie im Ausland leben und führen aus, weshalb sie die Wohnung vermieten:

First of all i'm sorry to write you in english but i don't speak german . I just read your e-mail regarding my apartment located in xxx . It has 2 rooms : 1 bedroom , 1 living room, 1 bathroom, 1 kitchen (60m2 ). I bought this apartment for my daughter during her studies in Austria, but now she's back home permanently, so I'm renting the place for unlimited time. (...) The flat is exactly like in the pictures, furnished and renovated. The utilities (coldhot water, electricity, wireless broadband Internet, digital TV , dishwasher, microwave, refrigerator, washing machine, etc.) are included in the price of rent ,you will have one parking spot , the rent is 400 EURmonth . The guarantee deposit is EUR 1000,00, and you get it back, when you decide to leave the apartment (you will have to give me at least 30 days notice). As for me, you can rest assured that I will never ask you to leave the apartment. My daughter is building her life here, and i am too old to move to Austria, so we won't disturb you. (...)

Now, a little bit about myself so we can get to know each other better. My name is Rachele Astorino and I'm a 56 years old , Deputy Director of CAMERA DI COMMERCIO from Milano/Italy, planning to retire in the next 2 years. (...)

The only inconvenience is that my job doesn't allow me to leave Milano even for one single day. We just hired some new staff and I'm in charge of their training. But this won't affect you at all. I can make arrangements to rent the apartment from Milano (on my expense of course).

Wer auf das Schreiben reagiert, erhält die Rückmeldung, dass ein Immobilienbüro die Vermietung der Wohnung abwickle:

I am willing to send you the keys so you can visit it and see it suits your needs. The delivery for the keys and viewing permit (signed by me), will be made with Interceptor Properties (interceptor-properties.com) to make sure that we can trust each other , is a safe and fast company.

Im Detail erklären die vermeintlichen Vermieter/innen das weitere Vorgehen:

1) I will make the delivery papers at Interceptor Properties.
2) After I will make the papers for delivery they will require for your payment confirmation of the first month and the guarantee deposit(€ 400.00 + € 1000.00= € 1400.00) to the company. Interceptor Properties will send you a delivery notification to let you know they have the Keys and the papers in their custody . Also Interceptor Properties will give you further instructions about the money deposit .
3) After the payment is confirmed to Interceptor Properties Central Bank Account from Italy the delivery process will start and when you will receive the keys, you will have 2 days inspection period before your final decision to rent .
4) If all is in order, you will instruct Interceptor Properties to give me the money. Further rents will be sent directly to my bank account.
5) If you refuse to rent the apt , Interceptor Properties will give you a full refund (€ 1400.00) and you will give them back the keys and the contract.

Immobilienagentur meldet sich

Nachdem Wohnungssuchende abgefragte Informationen übermitteln, erhalten sie ein Schreiben des Immobilienbüros. Es führt aus, dass die Vermieter/innen die Wohnungsschlüssel und den Mietvertrag übergeben haben. Aus diesem Grund werden sie angehalten, Geld an die Agentur zu überweisen. Der Geldtransfer soll die Übermittlung der Unterlagen bewirken und dadurch die Wohnungsbesichtigung ermöglichen. In Wahrheit ist das nicht der Fall, denn das Immobilienbüro gibt es nicht: Bei diesem handelt es sich um Kriminelle, die sich anfangs bereits als Vermieter/innen ausgegeben haben und erfundene Nachrichten versenden. Bei einer Bezahlung an diese droht ein finanzieller Verlust.


Auszug eines Schreibens von interceptor-properties.com.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

  • Sollten Vermieter/innen angeben, im Ausland zu sein und den Vorschlag unterbreiten, die Besichtigung der Wohnung über ein Treuhandunternehmen abzuwickeln, brechen Sie jeden Kontakt mit diesen ab: Es handelt sich um den Beginn eines Betrugsversuchs.
  • Bezahlen Sie niemals Geld im Voraus, wenn es darum geht, eine Wohnung zu besichtigen. Diese Aufforderung ist ein Hinweis auf die kriminellen Absichten Ihres Gegenübers.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem Leser für die Meldung von interceptor-properties.com.)

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann