Zum Seiteninhalt
News

Gefälschte Abmahnungen wegen pornographischer Filme

Gepostet am 27.10.2014 von Watchlist Internet

Internetnutzer/innen erhalten E-Mails, in denen behauptet wird, dass sie auf pornographischen Videoportalen urheberrechtlich geschützte Filme angesehen hätten. Um einer rechtlichen Verfolgung zu entgehen, soll Schadenersatz geleistet und Bitcoins bezahlt werden. Achtung, es handelt sich um Betrug!

Eines der aktuell kursierenden Schreiben im Wortlaut:

Von: MS Concept Finanzen <[email protected]>
Datum: 25.10.2014 22:38 (GMT+01:00)
An: Empfänger/in
Betreff: WICHTIG: (Vorname Nachname), Mahnschreiben aufgrund einer Urheberrechtsverletzung, Schadensersatzzahlung umgehend notwendig! 26. Oktober 2014

Sehr geehrte/r XY,

im obriger Angelegenheit zeigen wir die anwaltliche Vetretung und Interessenverwahrung der YouPorn Office an. Ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert.

Unser Mandant fordert aufgrund einer Urheberrechtsverletzung vom 23.04.2013 um 20:55 Uhr Schadensersatz. Es wurde festgestellt, dass über Ihren Internetzugang das Video "Dream of Teens" auf einer der Seiten unseres Mandanten angeschaut wurde. Hierzu zählen YouPorn, RedTube, Pornhub und XNXX. Aus diesem Grund fordern wir Sie dazu auf, die entstandenen Kosten zu begleichen, diese belaufen sich auf 0,3 Bitcoins (etwa 80-110 Euro). Sie können die Bitcoins auf den folgenden Seiten erwerben:

www.bitcoin.de (empfohlen)
www.localbitcoins.com

Es wurde die folgende Bitcoin-Adresse für die Zahlung von (Vorname Nachname) erstellt: 158xKv7kFbDJomunuWLgZ7eqD57qHz99yJ

Sollten Sie innerhalb von 15 Tagen den Betrag von 0,3 Bitcoins auf die oben angegebenen Bitcoin-Adresse versendet haben, kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu.

Nach Ablauf dieser Frist behält sich unser Mandant das Recht vor weitere rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Sven J. Mühlberger
MS Concept
Birkenwaldstraße 118
70191 Stuttgart
Tel.: 0711/71530243

Abmahnnummer: 213606217114657068047190465890775445097826886351282909083300

Es ist davon auszugehen, dass es zahlreiche Varianten dieses Schreibens gibt!

Woran erkenne ich den Betrug?

  • Das in der E-Mail Erwähnte entspricht nicht der Wahrheit und ist frei erfunden. Es fand keine Urheberrechtsverletzung am 23.04.2013 um 20:55 Uhr statt!
  • Das Schreiben ist zu allgemein gehalten. Es müsste wesentlich detailierter und umfangreicher auf die konkrete Urheberrechtsverletzung eingehen!
  • In der gefälschten Abmahnung finden sich Grammatik- und Rechtschreibfehler, die von der mangelnden Seriosität des Schreibens zeugen: „(…) im obriger Angelegenheit zeigen wir die anwaltliche Vetretung (…)“.
  • Es ist davon die Rede, dass das Unternehmen „YouPorn Office“ vertreten wird („zeigen wir die anwaltliche Vetretung und Interessenverwahrung der YouPorn Office an“). Der Betreiber der gleichnamigen Videoplattform ist nicht „YouPorn Office“, sondern die „MindGeek Holding SARL“ mit Sitz in Luxemburg.
  • Entgegen der in der E-Mail aufgestellten Behauptung werden die Websites „YouPorn“, „RedTube“, „Pornhub“ und „XNXX“ nicht vom gleichen Unternehmen betrieben („Hierzu zählen YouPorn, RedTube, Pornhub und XNXX“).
  • Im vermeintlich echten Anwaltsschreiben wird aufgefordert, „Bitcoins“ zu bezahlen („Sollten Sie innerhalb von 15 Tagen den Betrag von 0,3 Bitcoins auf die oben angegebenen Bitcoin-Adresse versendet haben“). Im Rechtsverkehr werden jedoch nur offizielle Zahlungsmittel akzeptiert, „Bitcoins“ hingegen sind eine virtuelle Währung.
  • Es ist unüblich, dass juristische Schreiben per E-Mail versendet werden. In aller Regel werden sie postalisch und eingeschrieben an den/die Empfänger/in übermittelt.

Wichtiger Hinweis:Der in dem Fallbeispiel genannte Anwalt existiert tatsächlich. Die Watchlist Internet geht davon aus, dass Betrüger/innen seine Daten gestohlen und für ihr kriminelles Schreiben verwendet haben.

Was soll ich tun?

Nachdem es sich bei den vermeintlichen Abmahnungen um einen Betrugsversuchen handelt, können Sie die Schreiben ignorieren und die Nachricht löschen. Echte Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen sind jedoch keinesfalls zu ignorieren! Wie Sie vorgehen, wenn Sie ein Anwaltsschreiben wegen Urheberrechtsverletzungen erhalten, lesen Sie hier.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem Leser für die Meldung dieses Schreibens).

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann