Zum Seiteninhalt
News

Falsche Gewinnversprechen auf Facebook

Gepostet am 22.05.2015 von Watchlist Internet

Kriminelle geben sich als Facebook-Freund/innen aus und behauptet, dass ihr Gegenüber bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte. In Wahrheit gibt es das nicht. Was droht, ist ein finanzieller Verlust.


Kriminelle versuchen mit faschen Gewinnversprechungen, an das Geld ihrer Opfer zu kommen. (cc) bykst - pixabay.com

Eine Watchlist Internet-Leserin berichtet, dass sie eine Freundschaftsanfrage von einer Bekannten erhalten habe. Lediglich die Schreibweise des Namens unterschied sich minimal von dem echten. Wie sich herausstellte, nutzen Kriminelle die gestohlene Identität der Bekannten für ihre Betrugsmasche.

Sie schrieben das potenzielle Opfer an und behaupteten, dass es bei einem Gewinnspiel gewonnen hätte:

- i don’t know if you have heard about the good news yet?
- nooooooooo????? tell me!!!
- I thought you got the money and laptop, it is annual promotion from facebook and Apple company. I got $50,000 and a brand new apple laptop and i also saw your name on the winner list.
- where????
- facebook.com/xxxxxxxxxx. Send her a friend request and message her you want to claim.

Die Watchlist Internet sendete der unbekannten Person eine Freundschaftsanfrage. Anfänglich geschah nichts. Schließlich meldete sich die Internet-Bekanntschaft:

Hello, My name is XY in charge of Facebook Promotion which was imposed and authorized by the Founder of Facebook Mr Mark Zuckerberg.

You have been selected as a winner. Your name was chosen on FACEBOOK by the owner of facebook so let us know if you are ready to claim the money now.

You will need to fill the claims requirements form, because all participant were selected through a computer random integrated system drawn in 5 million E-mail address on facebook.com. Let me know if you are ready to fill the form now... 

Die Watchlist Internet-Leserin zögerte und war nicht gewillt, der Aufforderung nachzukommen- Daraufhin ergab sich nachfolgender Dialog:

- But i guess you should claim your winnings now so you won't loss it. Do you know you have to fill a form ?
- send me link from this form, I will do as soon I can
- FULL NAME...
FULL ADDRESS...
AGE...
MARITAL STATUS...
MOBILE NUMBER...
OCCUPATION.....
Email...
CASH OR CHECK...

An dieser Stelle brach die Watchlist Internet-Leserin den Kontakt mit den Kriminellen ab, denn ihr war klar, dass es sich um einen Verbrechensversuch handelt.

Worin besteht das Verbrechen?

Die Verbrecher/innen verlangen persönliche Informationen (Kontonummer, Dokumentkopien ...) ihrer Opfer und führen Gründe aus, weshalb der Gewinn (noch) nicht ausbezahlt werden kann. Das Opfer wird angehalten, Geld mit Zahlungsdiensteanbieter, wie zum Beispiel Western Union oder MoneyGram, zu überweisen, um Vertragserichtungsgebühren, Anwaltkosten usw zu übernehmen. Die Vorwände, warum weitere Zahlungen im Voraus notwendig sind, werden solange vorgebracht, bis das Opfer erkennt, dass es keinen Gewinn gibt und ein finanzieller Verlust eingetreten ist.

Unabhängig von dem finanziellen Gewinn erlangen die Kriminellen persönliche Daten ihrer Opfer. Mit diesen können sie einen Identitätsdiebstahl und Verbrechen in fremden Namen begehen.

Die Watchlist Internet empiehlt:

Reagieren Sie auf keine Gewinnversprechen. Kriminelle nutzen sie als Vorwand, um Geld von Opfern zu erhalten. Es droht ein finanzieller Verlust.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einer Leserin für die Meldung dieses Fallbeispiels.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann