Zum Seiteninhalt
News

Fallbeispiel: Romanze aus dem Internet

Gepostet am 10.04.2015 von Watchlist Internet

Auf Sozialen Netzwerken und Datingplattformen finden sich hübsche Frauen, die auf der Suche nach einem Partner sind. Werden sie angeschrieben, erfährt das Gegenüber, dass sie aus dem Ausland sind. Um einen Besuch in die Wege zu leiten, soll Geld überwiesen werden. Es droht ein finanzieller Verlust.


Im Internet versprechen Kriminelle die große Liebe. (cc) Ben_Kerckx - pixabay.com

Herr XY hat sich auf einer Datinplattform registriert, um weibliche Bekanntschaft zu machen. Sehr schnell findet er zahlreiche junge Frauen, die ebenfalls auf Partnersuche sind. Er schreibt sie an und es entwickelt sich ein romantischer Schriftverkehr:

Ich wartete mit der Ungeduld deines Briefes. Wie geht es dir? Wie deinen Tag geht? Ich hoffe, dass aller gut ist:). Mir gefällt, mit dir, XY abgeschrieben zu werden. Du der sehr angenehme Mensch. Was du über mich sagen wirst? :)

Ich habe deinen Brief aufmerksam gelesen. Deshalb will ich dir sagen, dass ich nur der festen Beziehungen auch suche. Der Flirt und die Freundschaft interessiert mich nicht. Ich habe viele Freunde und der Bekannten. Und mir ist die Liebe nötig. Mir gefallen die ruhigen, ernsten, ehrlichen und rechtmäßigen Männer. Der Mann, den ich mögen kann. Der Mann, der mich von Herzen lieben wird. XY, wie du denkst? Du kannst mein Mann sein? Oder nicht? Ich denke, dass bald wir es erkennen...

XY, ich verstehe, dass dich beunruhigt, warum schreibe ich dir von anderem Land. Deshalb will ich mit dir bis zum Ende aufrichtig sein. Ich bin einige Männer im Land begegnet, aber aller diese haben mich betrogen oder haben meine Gefühle verletzt. (…) Kaum fing das Gespräch für die Eheschließung an, sie verloren das Interesse für die Beziehungen. Ich verstand, dass ihnen nur Sex, den Flirt und nichts mehr nötig war.

Ich habe der Mutter, über dich erzählt. Sie war froh, dass ich einen neuen Freund habe. Sie fragt mich über Sie, und ich habe ihr allen gesagt, dass ich weiß. Sie hat mich gefragt, um dir "Hallo" zu übergeben.

Was sie über mich sagen?

Nach anfänglicher Schüchternheit, wird der Wunsch geäußert, das Gegenüber im realen Leben zu treffen:

(…) Für mich ist es angenehm, dass du dich bemühst, mir und aufmerksam zu antworten du liest meine Briefe. Ich sehe, dass ich dir interessant bin. Bis zum Treffen mit dir, mein Leben war einförmig. Jetzt stelle ich das Leben ohne dich nicht vor! Du meinen Sinn des Lebens! Ich habe dich, und es ist mehr mir als nichts es ist notwendig! Ohne dich und deiner Liebe wird mein Herzleer.

(…)Ich mag dich auch mich sehr sehr ich will mit dir sein! XY, ich bin mit der Ungeduld wirklich ich warte auf unser Treffen! (…) Ich will mit dir im Kino, im Café, im Park gehen! Ich will mit dir die Zeit durchführen, und ich will dich glücklich machen!
(…)

Ich umarme dich und ich schicke dir 10000000000000 Küsse.

Mit der Zeit wird alles konkreter:

XY, ich denke, dass du nicht gegen, wenn ich dich wieder einige Fragen fragen werde. Ich muss bei dir einige Informationen für die Fahrt berichten. okay?

- Zu welchem Flughafen soll ich ankommen? Damit dir und bequemer näher war, mich zu begegnen?
- Wir werden in deinem Haus leben? Oder ich soll ins Hotel bleiben? Ich werde das abgesonderte Zimmer haben?
- Welche in erster Linie muss ich aus den Sachen in die Fahrt sammeln?

Und einige Fragen, die es mir interessant ist, auch zu wissen:

- Du sagtest jemandem aus deinen Freunden über mich schon? Eben was ich zu dir ankomme? Wie sie sich dazu verhalten haben?
- Du kannst mir deine vollen Daten (dein voller Name und die volle Adresse) geben? Ich gebe es meiner Mutter. Meine Mutter regt sich bezüglich meiner Fahrt ein wenig auf. So wird sie sich nicht stark aufregen, wenn ich ihr es geben werde. okay?

Ich werde auf deine Antwort mit der Ungeduld warten. Ich hoffe, dass du auf alle meine Fragen antwortest, weil es für mich wirklich wichtig ist. okay?

Bevor die angedachte Reise gebucht werden kann, wird der zukünftige Partner gebeten, Geld zu überweisen:

Hallo war ich meinen beliebt XY, heute im Reisebüro und hat wie zu dir erkannt, anzukommen, aber von den Preisen war ich im Schock.

(…)

Auf alle meine Kosten (die Dokumente + wird die Versicherung + die Karten) mir 1380 euro gefordert. Ich habe es zum Kurs des Austausches der Währungen der Zentralen Bank Russlands berücksichtigt. Eben hat in euro übersetzt. Getrennt jedes Dokument und die Karten auf das Flugzeug, zu kosten ist nicht teuer. Aber wenn sich aller in die Gesamtsumme versammelt, so ist es die schon große Summe.

(…)

Ich will nicht, und mir peinlich zu fragen der Hilfe bei dir. Aber in dieser Situation bin ich selbst wirklich kraftlos. Ich verstehe, dass es die Schande für mich ist. Ich will die Chance für unser Treffen nicht verlieren. Aber nichts für unser Treffen zu machen, ich kann jetzt nicht.
Mein Gehalt bildet nur 215 euro im Monat + der Zuschlag auf den Urlaub 105 euro. Wahrscheinlich, jetzt verstehst du, dass es für mich einfach unmöglich ist, für diese Fahrt selbständig zu zahlen.

Ich weiß jetzt nicht, dass es mir jetzt grösser wünschenswert ist. Damit morgen schneller getreten ist. Oder im Gegenteil, trat nicht. Ich mag dich auch mich sehr sehr ich will mit dir sein!

Wie geht es weiter?

Wir das Geld an die Unbekannte überwiesen, werden erneut Gründe genannt, weshalb weitereZahlungen erforderlich sind. Dieses Spiel wird solange fortgesetzt, bis das Gegenüber erkennt, dass keine Ernsthaftigkeit zu erkennen ist und nur ein finanzieller Verlust eingetreten ist. Selbstverständlich gibt es die angeschriebene Frau nicht. Hinter ihr stehen Kriminelle, die es auf fremdes Geld abgesehen haben. Ebenso verfügen sie mit den erhaltenen Fotos und Informationen ihrer Opfer über eine neue Identität, die sie für weitere Verbrechen nützen können.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

In Online-Partnerbörsen, Singlechats, Sozialen Netzwerken oder per E-Mail erschleichen sich Betrüger/innen das Vertrauen ihrer Opfer und versprechen die großen Liebe. In Wahrheit geht es ihnen jedoch nur um Geld. Aus diesem Grund wird dringend angeraten,

  • kein Geld an Personen zu überweisen, die Sie nur aus dem Internet kennen und nie persönlich getroffen haben.
  • nicht auf tragische Geschichten, wie zum Beispiel Krankheit oder Unfall in der Familie, hereinzufallen.
  • niemals persönliche Dokumente, wie zum Beispiel den Reisepass, und sensible Informtionen, wie zum Beispiel Bankddaten, an Unbekannte zu übermitteln.
  • jeglichen Kontakt abzubrechen, wenn Sie zu einem erotischen Videochat eingeladen werden und sich entblößen sollen.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem Leser für die Meldung dieses Fallbeispiels.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann