Zum Seiteninhalt
News

Erpressung mit Masturbations-Video

Gepostet am 09.05.2018 von Watchlist Internet
Themen: E-Mail, Scamming

Internet-Nutzer/innen erhalten eine E-Mail, in der Kriminelle behaupten, dass sie über ein Masturbations-Video verfügen. Sie drohen damit, das Filmmaterial zu veröffentlichen. Empfänger/innen können das durch die Bezahlung von Geld verhindern. In Wahrheit gibt es kein Masturbations-Video. Internet-Nutzer/innen können die Drohung ignorieren.

Internet-Nutzer/innen erhalten von unbekannten Absender/innen E-Mails mit dem Betreff „Ihr Leben kann zerstört werden“ oder „I've рut together a very interesting collection about you“. Die Nachrichten lesen sich beispielsweise, wie folgt:

Beispiel: Guten Tag,

Masturbieren ist natürlich normal, aber wenn deine Familie und Freunde davon zeugen, ist es natürlich eine große Schande.

Ich habe dich eine Weile beobachtet, weil ich dich in einer Werbung auf einer Porno-Website durch einen Virus gehackt habe.

Wenn Sie das nicht wissen werde ich es erklären. Ein Trojaner gibt Ihnen vollen Zugriff und Kontrolle über einen Computer (oder ein anderes Gerät). Das bedeutet, dass ich alles auf Ihrem Bildschirm sehen und Ihre Kamera und Ihr Mikrofon einschalten kann, ohne dass Sie es bemerken. So habe ich auch Zugang zu all deinen Kontakten.

Ich habe ein Video gemacht, das zeigt, wie du auf der linken Bildschirmhälte masturbierst und auf der rechten Hälfte siehst du das Video, das du gerade angesehen hast. Auf Knopfdruck kann ich dieses Video an alle Kontakte Ihrer E-Mail und Social Media weiterleiten.

Wenn Sie dies verhindern möchten, überweisen Sie einen Betrag von 500 Euro auf meine Bitcoin-Adresse

Schritt 1: Gehen Sie zu coinbase.com und erstellen Sie ein Konto.
Schritt 2: Bestätigen Sie Ihr Konto mit Ihrem Reisepass oder Personalausweis.
Schritt 3: Zahlen Sie das Geld auf Ihr Coinbase Bitcoin Konto über Ihre Kreditkarte oder Ihr Bankkonto ein.
Schritt 4: Schicken Sie die Münzen an die unten angegebene Bitcoin-Adresse: 1JDTPHKkvdiWrJj8AJKb7x5iBjt332fcC2

Sobald die Zahlung eingegangen ist, lösche ich das Video und du wirst nie wieder von mir hören. Ich gebe Ihnen 3 Tage, um die Zahlung zu machen. Danach wissen Sie, was passiert. Ich kann es sehen, wenn Sie diese E-Mail gelesen haben, damit die Uhr jetzt tickt.

Es ist Zeitverschwendung, mich an die Polizei zu melden, da diese E-Mail weder in irgendeiner Form noch in meiner Bitcoin-Adresse nachverfolgt werden kann. Ich mache keine Fehler. Wenn ich feststelle, dass Sie einen Bericht eingereicht oder diese Nachricht an jemand anderen weitergegeben haben, wird das Video sofort verteilt. Grüße!

Beispiel 2: Gоod dаy.

Do not mind оn my illiteracy, I am from India.

I uplоaded the malicious рrоgrаm оn your systеm.

Sinсе that mоmеnt I рilfered all privy baсkground from yоur systеm. Аdditiоnаlly I hаvе sоmе morе соmpromising еvidencе. Thе most intеrеsting evidence thаt I stоle- its а vidеоtарe with your mаsturbatiоn. I adjusted virus on a porn wеb site аnd after you loаded it. Whеn yоu dесidеd with the vidеo аnd tарped on a plаy button, my delеterious sоft at оnсe set up on your systеm. Аfter аdjusting, your сamera shoоt the vidеotape with you sеlf-abusing, in additiоn it saved prесisеly the рorn video yоu masturbated оn. In next few days my mаlwarе соlleсted all yоur sоciаl аnd work сontaсts.

If you wish to erase all the evidence- pay me 290 united state dollar in Bitcoins.
Here is my Btc number - 12F6SfMRem2f9XXpLe2mSUJDCfu2fqMAeh

You have 32 hours after reading. If I receive transaction I will erase the evidence evermore. Differently I will forward the video to all your colleagues and friends.

Hinweis: Es gibt zahlreiche weitere Varianten dieser Schreiben.

Was hat es mit den E-Mails auf sich?

Die erpresserischen Nachrichten sind ein Versuch von Kriminellen, von Ihnen Geld zu stehlen. Das soll mit dem erfundenen Vorwand gelingen, dass bei ausbleibender Zahlung ein Masturbations-Video von Ihnen veröffentlicht wird. Dieses gibt es in Wahrheit natürlich nicht! Aus diesem Grund können sie die erpresserischen E-Mails in Ihren Spam-Ordner verschieben. Das hilft Ihnen in Zukunft dabei, dass Sie keine vergleichbaren Nachrichten mehr erhalten.

Tipp: Programme aktuell halten

In den betrügerischen E-Mails ist davon die Rede, dass „ich dich in einer Werbung auf einer Porno-Website durch einen Virus gehackt habe“. Das ist prinzipiell möglich, wenn sie über veraltete Programme verfügen und bedrohliche Werbung von Websites nicht als solche erkannt wird. Damit Sie das Risiko reduzieren, sich auf diese Art und Weise Schadsoftware auf Ihrem Computer zu holen, ist es wichtig, dass Sie laufend Ihr Betriebssystem und Ihre Programme aktualisieren. Das sorgt dafür, dass Kriminelle keine bekannten Sicherheitslücken in Programmen für Ihre Verbrechen nützen können.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Ignorieren Sie E-Mails, in denen Ihnen Unbekannte mit der Veröffentlichung von Masturbations-Videos drohen! Ihr Inhalt ist frei erfunden.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei Leser/innen für die Meldung der erpresserischen Nachrichten.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann