Zum Seiteninhalt
News

Zahlreiche betrügerische Jobangebote von rareAI und enixAI online!

Gepostet am 02.12.2020 von Watchlist Internet

„Quereinsteiger im KI-Training“ oder „Datenerfasser/KI-Trainer“ – so oder so ähnlich klingen betrügerische Jobangebote, die derzeit auf zahlreichen Plattformen inseriert werden. Dahinter stecken die angeblichen Start-Ups rareAI oder enixAI. Doch weder die Unternehmen existieren erhalten Interessierte eine bezahlte Arbeit. Stattdessen wird der Bewerbungsprozess genutzt, um im Namen der Opfer ein Konto zu eröffnen, nebenbei klauen die Kriminellen noch die Daten der Betroffenen.

Mindestens 17 Euro pro Stunde für einen Job mit flexibler Zeiteinteilung im Homeoffice. Außer Motivation, Deutsch- und Computerkenntnisse sowie der Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten, sind keine weiteren Vorrausetzungen notwendig. Für viele klingt das wohl nach einem tollen Nebenjob. Sie sollten bei solchen Stellenausschreibungen allerdings vorsichtig sein!

Betrügerische Stellenausschreibung auf zahlreichen seriösen Plattformen

Die Job-Angebote werden auf seriösen Plattformen wie LinkedIn, XING oder auf unterschiedlichen Job-Portalen inseriert. Eine kurze Suche zeigt, dass derzeit zahlreiche dieser betrügerischen Stellenangebote zu finden sind.

Die Jobbeschreibung wirkt auf dem ersten Blick auch seriös:

Für die Erweiterung unseres Teams suchen wir ab sofort motivierte und verlässliche Mitarbeiter. Mit unseren IT-Lösungen befähigen wir Unternehmer, die Verarbeitung von Informationen optimal zu gestalten und zu steuern. Dafür suchen wir dich als Unterstützung unseres Teams.

Deine Aufgabenbereiche

Als Mitarbeiter unterstützt du uns beim Training unserer Systeme der künstlichen Intelligenz (KI/AI). Deine Aufgaben lassen sich hier hei in zwei Bereiche abgrenzen:

1)      Bereitstellung von Testdaten

Du lieferst uns durch verschiedenste Aufgaben die benötigten Trainingsdaten zum maschinellen Lernen der Systeme. Dazu gehören vor allem Sprachaufzeichnungen / Audio-Datensätze (z. B. für maschinelles Lernen von Spracherkennungs-Systemen) und Foto- und Video-Datensätze (z. B. Fotos von Gesichtern und Mimiken zum Training von Systemen der künstlichen Intelligenz (KI) zur Erkennung von Befindlichkeiten.

 2)      Auswertung KI-generierter Daten

Durch die bisherigen Fortschritte im ersten Bereich erzeugen unsere KIs bereits gute Ergebnisse in verschiedenen Sparten. Weitere Optimierungen, sowie Qualitätssteigerungen setzen jedoch weitere manuelle Kontrollen und Sichtungen voraus. Hier kommst du ins Spiel. Deine Aufgabe besteht aus der Auswertung und gegebenenfalls Korrektur der gelieferten Daten.

Durch beide Bereiche wirst du von uns geführt. Aus diesem Grund eignet sich diese Stelle auch für Quereinsteiger. Du darfst hierbei frei wählen ob und auf welchen Bereich du dich konzentrieren möchtest.

 Dein Profil

  • Kommunikatives Wesen und aufgeschlossene Art
  • Grundlegende PC-Kenntnisse
  • Hohes Maß an Sorgfalt und Zuverlässigkeit
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Engagement

 Was wir Dir bieten

  • Arbeiten von Zuhause (Home Office)
  • eine umfassende Einarbeitung, in der dich unser motiviertes Team unterstützt
  • Verantwortungsvolle Aufgaben in einem freundlichen und engagierten Team
  • Flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit)
  • Flache Hierarchien und eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre
  • Einstiegsgehalt von ca. 17€/Stunde
  • selbstständige Arbeit mit einem festen Ansprechpartner, der sich Zeit für dich nimmt

Interesse geweckt?

Dann bewirb dich jetzt über unsere Plattform und stelle dich mit ein paar Worten vor. Erkläre, warum du den Job haben möchtest (Motivationsschreiben). Hänge bitte, wenn möglich, deinen Lebenslauf mit an und nenne uns auch bitte deinen frühestmöglichen Arbeitsbeginn.

Art der Stelle: Vollzeit, Teilzeit, 450€-Job, Studentenjob, Festanstellung

Unternehmen rareAI und enixAI existieren gar nicht

Will man sich bewerben, wird man entweder auf die Seite team.rare-ai.net oder auf die Seite team.enix-ai.net weitergeleitet. Ähnlich wie die Stellenausschreibungen wirken auch diese beiden gleich gestalteten Webseiten auf den ersten Blick seriös.

Doch ein Impressum oder andere Angaben zum Unternehmen findet man auf den Webseiten nicht. Eine weitere Suche zeigt, dass die Start-Ups gar nicht existieren.

Wie funktioniert die Betrugsmasche?

Gleichzeitig wird der Bewerbungsprozess auf der Seite transparent dargestellt: So sollen Interessierte ein Bewerbungsformular ausfüllen. Dieses Formular wird in einem nächsten Schritt überprüft und anschließend werden die BewerberInnen kontaktiert. Bei einer Zusage kommt es zu einer Vertragsunterzeichnung, die online stattfindet. Auf der Webseite heißt es dazu:

Falls du zu den Glücklichen gehörst und eine Zusage erhalten hast, geht es für dich an die Vertragsunterzeichnung und die Abfrage weiterer Daten.
Auch hier findet der ganze Prozess elektronisch und automatisiert statt, denn viele KI-Datensätze erfordern viele KI-Trainer.

Danach hast du die größten Hürden schon hinter dir. Jetzt nur noch legitimeren und ein mehrstufiges Einführungswebinar mit Workshop abschließen. Dazu trägst du dich online in einen der verfügbaren Termine ein.

Opfer berichten jedoch, dass sie sich nach der Vertragsunterzeichnung mit einem Ausweis identifizieren mussten. Mit diesem Ausweis wurde ein Bankkonto eröffnet, das angeblich dazu dient, das Gehalt auszuzahlen. Doch tatsächlich melden sich die BetrügerInnen danach nicht mehr. Stattdessen verwenden sie die Daten und das Bankkonto , um Geldwäsche und weitere Verbrechen auszuüben oder verkaufen diese am Schwarzmarkt weiter.

Sie haben sich beworben?

Haben Sie sich bereits beworben und Ihre Daten und Ihren Ausweis übermittelt, müssen Sie sofort polizeiliche Anzeige erstatten. Schildern Sie der Polizei die Geschehnisse. Dadurch stellen Sie sicher, dass die Behörde bei Verbrechen in Ihrem Namen bereits Bescheid wissen. Außerdem sollten Sie sich mit der Bank in Verbindung setzen, bei der ein Konto in Ihrem Namen eröffnet wurde und das Konto dort sperren lassen.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Wir bedanken uns bei den LeserInnen für die Meldungen zu rareAI und enixAI.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann