Zum Seiteninhalt
News

Warnung vor Online-Handel mit binären Optionen

Gepostet am 30.06.2015 von Watchlist Internet

Internet-Nutzer/innen erhalten eine Nachricht mit dem Betreff „Ihre Anfrage...“. Sie steht am Beginn einer Werbung für den Handel mit binären Optionen. Die hinter der Handelsplattform stehenden Akteure sind unbekannt. Es besteht die generelle Gefahr, einen finanziellen Verlust zu erleiden.

In Postfächern findet sich von dem Absender „Sekretariat M. K.“ eine E-Mail mit dem Betreff „Ihre Anfrage...“. In ihr heißt es wortwörtlich:

Sie hatten sich bei uns vor einiger Zeit gemeldet und eine Anfrage zum Thema "Geld verdienen im Internet" gestellt. Haben Sie schon gefunden, was Sie gesucht haben?

Wenn nein, möchten wir Ihnen heute eine tolle Möglichkeit empfehlen, die wir im Netz gefunden haben. Dafür müssen Sie aber ein paar Vorraussetzungen erfüllen:
 
Verfügen Sie über einen PC mit Internetanschluss?
Verfügen Sie über einen ruhigen Arbeitsraum?
Sind Sie gewohnt, selbständig zu arbeiten?
Sind Sie bereit, neue Wege zu gehen?
Wollen Sie mehr Freizeit?
Wollen Sie weniger arbeiten?
Wollen Sie Ihren Wecker in Urlaub schicken?
Wollen Sie von überall aus Geld verdienen?

Wenn Sie alle diese Fragen mit JA beantworten können, klicken Sie hier...

Lernen Sie, wie Sie mit leichten Computertätigkeiten, die Sie von Zuhause oder überall ausführen können, mit Spaß, seriös und bequem Geld verdienen.
M. K.
Klicken Sie hier und Sie werden zu einem Video weitergeleitet, das Ihnen zeigt, wie es geht.

Viel Spass und viel Erfolg dabei.
Mit freundlichen Grüßen

Auffällig an dem Schreiben ist, dass es zu keiner vorangegangenen Kontaktaufnahme mit dem „Sekretariat M.K.“ gekommen ist und die Empfänger/innen der Nachricht nicht persönlich angesprochen werden.

Die Website binorotrading.net


Die Website „binorotrading.net“.

Wer den Anweisungen in der E-Mail folgt und dem Link „klicken Sie hier ...“ folgt, kommt auf die Website „binorotrading.net“. Sie verspricht, dass sich das Leben jetzt ändert. In dem auf „binorotrading.net“ veröffentlichten Video wird die „neue Sensation im Finanztrading“beworben: Binary Options – binäre Optionen.

Bei binären Optionen können zwei Optionen eintreten:

  • Das vorhergesagte Ereignis tritt ein, wodurch Händler/innen eine im Vorhinein festgelegte Summe erhalten.
  • Das vorhergesagte Ereignis tritt nicht ein, wodurch Händler/innen ein Verlust erwächst.

Das amerikanische SEC Office of Investor Education and Advocacy warnt indemInvestor Alert: Binary Option and Fraud (PDF, 728 KB)vorfraudulent promotion schemes involving binary options and binary options trading platforms. These schemes allegedly involve, among other things, the refusal to credit customer accounts or reimburse funds to customers, identity theft, and manipulation of software to generate losing trades.

Positive Rückmeldungen

Die Website„binorotrading.net“zitiert Erfolgsmeldungen von Kund/innen:

„Das ist ein totaler Lebensveränderer!
Vielen Dank für diese Möglichkeit!

Felix L. 347 EUR Profit in 13 Minuten“

Ziel von „binorotrading.net“ ist es, Internet-Nutzer/innen dazu zu bewegen, ihre E-Mail-Adresse bekannt zu geben.

Unbekannte Website-Betreiber/innen

Ein Blick, wem die Domain „binorotrading.net“ gehört, bringt ans Licht, dass sie über einen Anonymisierungsdienst aus den USA registriert wurde. Es findet sich ebensowenig ein Impressum, das darüber Aufschluss geben kann, wer die Website-Betreiber/innen sind.

Die Website binoro.com

Nach Bekanntgabe weiterer Informationen auf „binorotrading.net“, wie zum Beispiel dem gewünschten Passwort oder der persönlichen Telefonnummer, erfolgt eine Weiterleitung auf die Website „binoro.com“. Auf ihr soll Geld einbezahlt werden, um den Handel mit binären Optionen softwareunterstützt zu starten.

Hinweis: Die Domain „binoro.com“ wurde über einen Anonymisierungsdienst aus den USA registriert.

Kontaktaufnahme per E-Mail

Nach Bekanntgabe der E-Mail-Adresse an die unbekannten Domaininhaber/innen erhalten Internet-Nutzer/innen neue Nachrichten per E-Mail. Sie stammen unter anderem von dem Absender „@zoomtradermail.com“. Darin stellt sich ein persönlicher Account-Manager vor:

„Als Ihr persönlicher Account Manager stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Zur Zeit bieten wir allen beginnenden Händlern einen 50 %-igen Bonus an, es ist also die richtige Zeit dafür, uns beizutreten und Aktiv am Handel Teilnehmen.

Ich freue mich auf unsere erfolgreiche Zusammenarbeit.

Der Account Manager bietet seine Hilfe an und versucht mit einem angebotenen Rabatt, Geldüberweisungen zu forcieren, sodass aktiv am Handel mit binären Optionen teilgenommen werden kann.

Welches Ziel wird verfolgt?

Internet-Nutzer/innen werden angehalten, Geld an ein „Unternehmen“ zu überweisen, um mit dem Handel von binären Optionen zu beginnen. Dafür wird „allen beginnenden Händlern ein 50 %-igen Bonus“ angeboten.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Nachdem Internet-Nutzer/innen ein Benutzer/innenkonto auf einer Website haben, deren Domain über einen Anonymisierungsdienst registriert wurden, wird davon abgeraten, tatsächlich Geld zu überweisen: Es ist unbekannt, wer das eigentliche Gegenüber ist, weshalb es an Transparenz und Seriosität fehlt.

Darüber hinaus wird generell davor gewarnt, sich auf Online-Plattformen, die den Handel mit binären Optionen anbieten, zu registrieren. Es besteht die Gefahr, einen finanziellen Verlust zu erleiden.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann