Zum Seiteninhalt
News

Massenhaft betrügerische DHL-Nachrichten von SMSinfo

Gepostet am 28.05.2020 von Watchlist Internet

Unzählige Watchlist Internet Leserinnen und Leser melden uns momentan eine gefälschte SMS-Nachricht von DHL. Die Kriminellen geben sich als Versanddienstleister aus und behaupten in der Nachricht von SMSinfo, dass ein Teil der Portokosten fehlen würde. Die Nachricht muss ignoriert werden, denn die Zahlung des verlangten Betrags führt in eine Abo-Falle!

Hallo, Ihr Paket: AT123412341234, wurde wegen fehlenden Portos bei DHL in Wien zurückgehalten.

Bestätigen Sie hier: *Link zu Fake-DHL-Seite*

Wenn Sie eine derartige Nachricht erhalten haben und gerade auf die Lieferung eines Pakets warten, so ist es leicht möglich, dass Sie die Nachricht im ersten Moment für echt halten. Doch Vorsicht: Ein Klick auf den Link führt Sie auf eine gefälschte DHL-Website, auf der Sie zur Eingabe Ihrer Kreditkartendaten aufgefordert werden:

In weiterer Folge werden Sie darüber informiert, dass ein Euro zu zahlen wäre, damit Sie Ihr Paket erhalten:

Wenn Sie alle Schritte durchlaufen haben, sollen Sie auf der folgenden Seite Ihre Zahlungsdaten eingeben:

Vorsicht: Hier befinden sich im Fließtext versteckte Kostenhinweise, die in eine Abo-Falle führen. So führt die Bekanntgabe Ihrer Kreditkartendaten zu weiteren Kosten von 29,99 Euro monatlich laut dem Text links unten und 59,99 Euro monatlich laut dem Text rechts oben!

Sie haben Ihre Daten bereits eingegeben?

Melden Sie sich umgehend vom unabsichtlich abgeschlossenen Abonnement ab, indem Sie auf Ihrer Kreditkartenabrechnung nach Kontaktmöglichkeiten suchen und eine umgehende Kündigung des angeblichen Vertrags verlangen.

Sollte dies erfolglos bleiben, setzen Sie sich mit Ihrem Kreditkartenanbieter in Verbindung, um eine Rückerstattung des Betrags zu fordern. Beträge, die Ihnen ohne Ihre Zustimmung abgebucht wurden (z.B. Beträge, auf die beim Kauf nicht ausreichend hingewiesen wurde oder die über den Wert Ihrer Bestellung hinausgehen), sind gemäß § 67 Zahlungsdienstleistungsgesetz 2018 von Ihrem Zahlungsdienstleister zurückzuerstatten. Versuchen Sie auch den Abo-Anbieter für weitere Abbuchungen von Ihrer Kreditkarte zu sperren, sofern dies möglich ist.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei zahlreichen Leserinnen und Lesern für ihre Meldungen zu der betrügerischen Nachricht von SMSinfo im Namen von DHL.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann