Zum Seiteninhalt
News

„Hier ist die letzte Warnung!“: Erpresser fordern Bitcoins

Gepostet am 14.05.2021 von Watchlist Internet

Kriminelle versenden derzeit massenweise Erpressungsmails. Darin wird behauptet, dass das System der EmpfängerInnen gehackt wurde. Außerdem gäbe es ein Video, in dem ersichtlich wird, dass die betroffene Person einen Pornofilm sähe und dabei masturbiert. Die Kriminellen drohen, dieses Video zu veröffentlichen – außer man bezahlt 1.200$. Gehen Sie auf die Forderungen nicht ein, denn: Die Mails werden willkürlich an zahlreiche Menschen versendet.

„Der Eingang ins System erfolgreich beendet. Alle Daten Ihres Geräts sind kopiert. Lesen Sie die Anweisung im Verlauf“, so lautet der Betreff einer beunruhigenden E-Mail, die derzeit zahlreiche Watchlist Internet LeserInnen erreicht. Es besteht kein Grund zur Sorge!

Was steht in der E-Mail?

In der E-Mail wird ganz genau beschrieben, wie Ihr System durch einen Trojaner Virus gehackt wurde. Mit diesen hätten die Kriminellen Zugang zu Ihrem Gerät, auch zu Ihrer Kamera und zu Ihrem Mikrofon. So konnte ein Video von Ihnen gemacht werden, in dem Sie angeblich einen Pornofilm ansehen und dabei masturbieren. Dieses Video drohen die Kriminellen zu veröffentlichen, wenn nicht innerhalb von 50 Stunden 1200$ auf ein Bitcoin-Konto einbezahlt werden.

Die detaillierte Beschreibung, in der die Kriminellen erklären, wie sie in Ihr System gelangen konnten, soll Professionalität vermitteln. Lassen Sie sich nicht davon einschüchtern.

Die betrügerische E-Mail im Wortlaut:

Ich grüße Sie!

Hier ist die letzte Warnung!

Ihr System ist gehackt.

Wir haben kopiert alle Daten aus Ihrem Gerät auf unsere Server. Außerdem, wir haben aufgenommen ein Video aus Ihrer Kamera wo Sie sehen einen Pornofilm.

Mein Virus hat angesteckt ihr Gerät durch die Webseite für Erwachsenen  die Sie vor kurzem besuchten.

Wenn Sie wissen nicht wie es funktioniert- hier sind die Einzelheiten.

Der Trojaner Virus verleiht mir vollständigen Zugang und Kontrolle über Ihr Gerät.

Demzufolge ich kann sehen Ihr gesamtes Bildschirm, einschalten die Kamera und das Mikrofon ohne Sie überhaupt etwas darüber wissen werden.

Ich habe ergriffen das Video aus Ihrem Bildschirm und der Kamera und bastelte einen Film in einem dessen Teile man sieht Sie masturbierend, und im anderen- den Pornofilm welchen Sie schauten gleichzeitig.

Ich sehe die gesamte Liste Ihrer Kontakte aus dem Handy und aller Sozialnetzwerken.

Ich kann senden diesen Film allen Kontakten Ihres Handy, der E-Mail und der Sozialnetzwerken mit einzigem Klick.

Außerdem, ich kann senden die Daten Ihrer E-Mail und der Messenger an aller Welt.

Dies wird vernichten Ihre Reputation für ewig.

Wenn Sie wollen solche Ereignisse vermeiden, tun Sie das Folgende-

Überweisen Sie 1200 USD (amerikanische Dollars) auf meine Bitcoin- Geldbörse (wenn Sie wissen nicht wie man das tut, schreiben Sie in das Suchfeld beim Google: "Bitcoin kaufen").

Meine Bitcoin- Geldbörse (BTC-Wallet): bc1qq9w7yx82xdx7jwc2j7wdj9tn3p0yhk8m7cf53v

Sobald nach Überweisung der Zahlung Ihr Video wird vernichtet und Sie werden nichts von mir mehr hören.

Sie haben 50 Stunden (etwas mehr als 2 Tage) Zeit, um diese Zahlung durchzuführen.

Ich bekomme automatische Meldung übers Lesen dieser E-Mail. Der Zeitgeber wird auch starten automatisch nachdem Sie den Brief gelesen haben.

Beschwerden Sie nirgendwo weil mein BTC-Wallet kann nicht gefolgt werden.

Diese E-Mail ist auch nicht rückverfolgbar und wird erstellt automatisch und daher jegliche Antwort wäre sinnlos. Wenn Sie diesen Brief mit jemandem teilen werden, unser System wird schicken die Anfrage an die Server und diese werden alle Daten sofort in sozialen Netzwerken verladen.

Der Austausch von Passworten der sozialen Netzwerke, von E-Mail und am Gerät hilft Sie nicht insofern alle Daten sind bereits herunterladen am Cluster meiner Server.

Ich wünsche Ihnen Gluck und machen Sie keinen Blödsinn. Bedenken Sie Ihre Reputation.

Was ist dran an der E-Mail?

Keine Sorge! Die E-Mail richtet sich nicht an Sie persönlich, sondern wird wahllos und massenhaft versendet! Kriminelle verfügen über eine Datenbank mit sehr viele E-Mail-Adressen. In dieser ist auch Ihre Adresse enthalten. Es ist daher möglich, dass Sie in Zukunft ähnliche E-Mails erhalten.

Mit solchen Massenaussendungen hoffen die Kriminellen, dass die gemachten Behauptungen auf manche Menschen zutreffen und den Forderungen nachgehen.

Was können Sie machen?

Leider können Sie kaum verhindern, dass Sie auch in Zukunft von solchen oder ähnlichen E-Mails betroffen sind. Die einzige wirksame Möglichkeit, ist eine neue E-Mail-Adresse anzulegen. Für viele Menschen kommt das jedoch nicht in Frage, daher haben wir noch ein paar andere Tipps:

  • Verschieben Sie solche E-Mails in den Spam-Ordner. So lernt Ihr E-Mail-Programm, unseriöse Mails automatisiert als Spam zu kennzeichnen.
  • Auf haveibeenpwned.com oder sec.hpi.de/ilc können Sie überprüfen, ob Ihre Daten von Kriminellen gestohlen wurden. Dabei kann es sein, dass auch Passwörter durch einen Leak bekannt wurden. Ändern Sie diese umgehend!
  • Außerdem können Sie einen Virenscan auf Ihren Geräten durchführen. So gehen Sie auf Nummer sicher und wissen, dass keine Schadsoftware installiert ist!

Beratung & Hilfe

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei den LeserInnen für die zahlreichen Meldungen der Erpressungsmail.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann