Zum Seiteninhalt
News

Betrügerische Kredite von Continental Bank und Eran Finance!

Gepostet am 23.09.2020 von Watchlist Internet

Durch die Auswirkungen der Corona-Krise sind immer mehr Menschen von Finanzhilfen abhängig. Kein Wunder, dass Kredite und Darlehen beliebter werden und dass auch Cyberkriminelle betrügerischen Kredite anbieten. So zum Beispiel der Kreditvermittler royal-eranfinance.com und die Bank continental-groupe.com. Die beiden vermeintlichen Unternehmen arbeiten zusammen. Doch statt Kredite auszuzahlen, stehlen die Unternehmen die Identität der Opfer und verlangen Vorschusszahlungen.

„Kredit ist für jeden, der einen Kredit erhalten möchte, ohne eine Bank zu durchlaufen“, heißt es auf der Seite von royal-eranfinance.com. Damit wollen die BetrügerInnen möglichst viele Opfer anlocken – auch jene, die bei seriösen Banken nur schwer einen Kredit erhalten.

Schnelle Kreditzusage ohne weitere Überprüfung

Das Fake-Unternehmen royal-eranfinance.com gibt an, dass es weltweit als Kreditvermittler tätig ist. Auf der Webseite kann man hierfür eine Darlehensanfrage stellen.

Die Watchlist Internet stellte eine solche Anfrage und erhielt innerhalb einer Stunde eine E-Mail mit einer Kreditzusage:

Hallo

Ich habe Ihre Nachricht bezüglich Ihrer Kreditanfrage erhalten und möchte Sie darüber informieren, dass ich verfügbar bin, um Ihnen diesen Kreditbetrag zu gewähren, den Sie benötigen. dann: Wann möchten Sie dieses Darlehen erhalten? Möchten Sie mehr als eine Woche haben? Ab welchem Monat möchten Sie mit der monatlichen Rückzahlung beginnen? Welche Sprachen verstehen Sie für Telefonanrufe, wenn Sie mit unserem Kundendienst Anweisungen anfordern. Ich warte darauf, Sie für den Rest Ihres Kreditantrags zu lesen

herzlich

ROYAL ERANFIANCE

royal-eranfinance.com vermittelt an Fake-Bank continental-groupe.com

In einem weiteren Schritt, verweist EranFinance auf eine andere Webseite: continental-groupe.com. Die BetreiberInnen dieser Seite geben vor eine Bank zu sein. Eine Leserin der Watchlist Internet übermittelte uns folgende E-Mail:

Hallo

Gute Nachrichten

Herzlichen Glückwunsch, nach der Analyse Ihrer Daten wurde Ihre Kreditakte gerade akzeptiert. In der Tat müssen Sie die Geschäftsführung meiner Bank über den Hauptlink des Erstkontakts für die Überweisung von 10.000 € auf Ihr Bankkonto kontaktieren, die Geschäftsführung meiner Die Bank sendet Ihnen den Darlehensvertrag, den Sie unterzeichnen und zurücksenden werden.

Hier ist der Hauptlink für die Kontaktaufnahme mit der Geschäftsführung meiner Bank (CONTINENTAL BANK), die die 10.000 € auf Ihr Bankkonto überweist.

Hauptlink: https://continental-groupe.com/index.php/formulaire-douverture-de-compte-2/

-Sie öffnen den Link und Sie eröffnen das Konto, indem Sie das Eröffnungsformular ausfüllen und senden. Die Geschäftsführung meiner Bank wird Sie für den Vorgang Ihrer Überweisung kontaktieren.

continental-groupe.com verlangt Personalausweis und Vorschusszahlungen

Der mitgeschickte Link führt zu einem Online-Formular, das man ausfüllen muss, um ein vermeintliches Bankkonto zu eröffnen. Auf dieses Bankkonto soll der Kredit ausgezahlt werden. Dafür müssen die Betroffenen ihre persönlichen Daten sowie die Bank- oder Kreditkartendaten angeben und einen Personalausweis hochladen.

Sobald das Bankkonto aktiviert wurde, folgt ein weiteres Mail – wie unsere Leserin berichtet:

Ihre Überweisung war erfolgreich und wir haben die Überweisung beschleunigt, da Sie die Aktivierungsgebühren schnell bezahlt haben.

Aber Sie können es jetzt nicht haben, weil es ein kleines Problem gibt, das die Platzierung von Geld auf Ihrem Konto blockiert. In der Tat besagt der Vertrag, dass Sie Sicherheiten stellen müssen, bevor Sie das Darlehen erhalten.

In Ermangelung einer Garantie müssen Sie daher eine Kreditversicherung bei der Bank abschließen, um Ihr Darlehen zu garantieren, um sich gegen das Todesrisiko zu schützen. Es wird in der Tat empfohlen, einen Kredit zwischen Personen nur in der Form sicherzustellen ein Bankdarlehen. In diesem Fall liegen die Versicherungskosten in Ihrer Verantwortung und werden bezahlt, bevor die Überweisung aktiviert wird.

Nach dem Abschluss dieser Versicherung wird die Überweisung aktiviert und Sie können Ihr Geld innerhalb der nächsten 24 Stunden abheben

Laut unserer Leserin verlangen die BetrügerInnen 238 € für den Abschluss einer „Kreditversicherung“. Nur so könne das Darlehen ausbezahlt werden. Wurde dieser Betrag bezahlt, erhält man einen Code, den man in ein weiteres Formular eingeben soll. Doch auch das scheint den Kriminellen noch nicht genug zu sein. So lädt das Formular nicht bis zur Gänze, stattdessen wird ein weiterer Code verlangt, um die Transaktion fortzuführen. Den Code erhält man durch den Abschluss einer „Todesversicherung“, diese kostet weitere knapp 600 Euro.

Woran erkennen Sie, dass royal-eranfinance.com und continental-groupe.com betrügerisch sind?

Die Watchlist Internet hat sich die Seiten genauer angeschaut, um den Betrug zu entlarven. Folgende Ungereimtheiten haben wir gefunden:

  • EranFinance gibt auf der Webseite an, den Hauptsitz in Belgien zu haben. Gleichzeitig findet sich auch eine französische Adresse auf der Webseite. Genauso hat die Telefonnummer mit der kommuniziert wurde, eine französische Vorwahl. Das Bankkonto, auf dem die Vorschusszahlungen überwiesen werden sollen, liegt in Deutschland. Diese Unstimmigkeiten sind ein Alarmsignal!
  • Sowohl EranFinance als auch die Continental Bank haben eine UID-Nummer (das ist eine Steuernummer, die jedes Unternehmen erhält) und eine Adresse auf ihrer Webseite angegeben. Unsere Recherchen ergaben, dass die UID-Nummern zwar gültig sind, aber von seriösen Banken geklaut wurden. Auch die Adressen wurden von diesen seriösen Banken übernommen.  
  • In einem letzten Schritt wollten wir herausfinden, wer die Webseiten registriert hat. Da sowohl royal-eranfinance.com als auch continental-groupe.com einen Anonymisierungsdienst verwendet haben, war dies jedoch nicht möglich. Durch den Anonymisierungsdienst bleiben die BetreiberInnen der Webseiten unbekannt. Sie sollten niemals Geld überweisen, wenn Sie sich nicht sicher sein können, wer Ihr Gegenüber ist!
  • EranFinance verlangt von Ihnen, dass Sie Geldzahlungen bereits im Voraus bezahlen. Die versprochene Gegenleistung erhalten Sie hingegen nicht. Das ist typisch für Vorschussbetrug.

Sie wurden Opfer des betrügerischen Kreditangebots?

royal-eranfinance.com und continental-groupe.com führen nicht nur zu einem Vorschussbetrug, indem sie Geld von ihren Opfern verlangen, sondern klauen auch die Identität der Opfer. So müssen sensible Daten wie Bankdaten und eine Kopie des Personalausweises übermittelt werden. Mit diesen Informationen ist es den Kriminellen möglich, Verbrechen unter falschem Namen zu begehen, Bankkonten zu eröffnen, Geldwäscherei zu betreiben, Verträge abzuschließen oder Kredite aufzunehmen.

Davon erfahren Sie als betroffenen erst, wenn es zu spät ist: Wenn sich geschädigte Opfer bei Ihnen melden, die Polizei zu einer Vernehmung vorlädt oder Inkassobüros von Ihnen die Bezahlung offener Forderungen verlangen. Als Opfer eines Identitätsdiebstahls empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich bei der Polizei darüber beraten lassen, wie Sie mit dieser Gefahr am besten umgehen. Lassen Sie ebenso Ihren aktuellen Personalausweis für ungültig erklären und beantragen Sie einen neuen. Suchen Sie in regelmäßigen Abständen nach Einträgen zu Ihrer Person im Internet und schreiben Sie die Webseiten-Betreiber an, damit sie diese unerwünschten Einträge löschen.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei der Leserin für die Übermittlung der Kommunikation mit dem betrügerischen Kreditvermittler.)

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann