Zum Seiteninhalt
News

Achtung vor Apple-ID Phishing-Versuch

Gepostet am 27.06.2018 von Watchlist Internet

InternetnutzerInnen erhalten vermehrt Nachrichten per E-Mail, in denen sie darüber informiert werden, dass angeblich ihre Apple-ID in China für einen Zugriff auf die iCloud verwendet wurde. Die EmpfängerInnen werden in weiterer Folge dazu aufgefordert einem Link zu folgen, sofern sie nicht selbst in China auf ihr Konto zugegriffen haben. Betroffene sollten der Aufforderung auf keinen Fall nachkommen, denn die Versender sind hinter ihren Daten her.

Betrüger versenden momentan massenhaft eine E-Mail im Namen von Apple aus. Darin wird behauptet, dass Ihre Apple-ID in Shanghai in einen Webbrowser eingegeben wurde, um auf Ihre iCloud zuzugreifen. Sollten Sie sich nicht selbst in China eingeloggt haben und eine unbefugte Person dahinter vermuten, werden Sie dazu aufgefordert weitere Schritte zu unternehmen und dem Link in der E-Mail zu folgen. Dem sollten Sie nicht nachkommen, denn es handelt sich um einen Phishing-Versuch und die verbrecherischen Versender versuchen an Ihre Daten zu gelangen.

Was verrät die Phishing-Mail?

Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Mail nicht von Apple selbst kommt und daher nicht vertrauenswürdig ist. So fällt beispielsweise auf, dass Sie nicht beim Namen angeschrieben werden, wie es bei den meisten derartigen Servicemails normalerweise der Fall wäre. Zusätzlich ist die Nachricht teilweise schwer verständlich und in schlechtem Deutsch verfasst. Hinzukommt, dass stellenweise auf Groß- und Kleinschreibung verzichtet wird, was in einer authentischen Servicemail ebenfalls nicht vorkommen würde.

Bewegen Sie Ihren Mauszeiger über die Verlinkungen in der E-Mail, so wird der Betrugsversuch am besten sichtbar, denn Sie werden nicht zu Apple selbst weitergeleitet, sondern an vollkommen andere Stelle. Stellen Sie derartiges Vorgehen in einer angeblichen Servicemail fest, folgen Sie keinen Links aus der Nachricht. Haben Sie dies bereits getan und landen auf einer der verlinkten Seiten, geben Sie dort auf keinen Fall Ihre Daten bekannt.

Sie haben Ihre Daten bereits bekanntgegeben?

Falls Sie Ihre Daten bereits bekanntgegeben haben, versuchen Sie umgehend Ihre Zugangsdaten zu Ihrem Apple-Account zu erneuern und setzen Sie sich mit dem Apple-Service in Verbindung, um jeglichen Schaden zu verhindern. Falls Sie Ihre Kreditkarte mit Ihrem Apple-Konto verbunden haben, achten Sie auf nicht autorisierte Abbuchungen. Sollten Sie unautorisierte Geldtransfers feststellen, setzen Sie sich mit Ihrem Kreditkartenanbieter in Verbindung und besprechen Sie das weitere Vorgehen. Auch eine polizeiliche Anzeige ist notwendig.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Verschieben Sie die Mail in Ihren Spam-Ordner und kommen Sie den darin genannten Aufforderungen nicht nach. Andernfalls riskieren Sie einen finanziellen Schaden, denn die Betrüger könnten über Ihr Konto Einkäufe tätigen und weitere Verbrechen begehen.

(Die Watchlist Internet dankt seinen LeserInnen für die Meldung der Apple-ID Phishing-Mail.)

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann