Zum Seiteninhalt
News

Achtung: Gekaperte WhatsApp-Kontakte verlangen Verifizierungscode

Gepostet am 22.01.2020 von Watchlist Internet

Einige WhatsApp-UserInnen berichten von eigenen Kontakten, die per WhatsApp einen Verifizierungscode verlangen. Die Profile dieser Kontakte wurden bereits über die gleiche Betrugsmasche übernommen. Wer auf die Nachrichten der vermeintlichen Bekannten und Familienmitglieder mit den angeforderten Codes antwortet, verliert das eigene WhatsApp-Profil an Kriminelle.

Sie erhalten eine Nachricht auf WhatsApp – womöglich von Ihrer besten Freundin, Ihrem Partner oder einem Familienmitglied – und werden gebeten, einen Verifizierungscode weiterzuleiten? Dann ignorieren Sie die Nachricht unbedingt und informieren Sie die betroffene Person auf einem alternativen Weg darüber, dass deren WhatsApp-Profil übernommen wurde!

Wie läuft die Masche ab?

Die Betrugsmasche wird meistens mit Nachrichten wie folgender eingeleitet, die Sie von einem Ihrer Kontakte auf WhatsApp erhalten:

Hey! Kannst du mir kurz helfen?

Du bekommst gleich eine SMS. Kannst du mir den Code in der Nachricht weiterschicken?

Sollten Sie skeptisch werden und nachfragen, wofür denn der Code sein soll, erfinden die kriminellen AbsenderInnen einfach Gründe. So würde der Code beispielsweise für ein Gewinnspiel oder ähnliches gebraucht.

Kurz darauf erhalten Sie eine SMS von WhatsApp zugeschickt:

Wenn Sie sich überreden lassen und den Code weiterleiten, ermöglichen Sie es den Kriminellen, Ihr WhatsApp-Konto zu übernehmen. Sie selbst verlieren den Zugriff. Ihr Konto kann daraufhin für die gleiche und andere Betrugsmaschen weiterverwendet werden.

Was steckt hinter dem Code?

Der Code, den Sie in der SMS erhalten, dient eigentlich der Wiederherstellung Ihres WhatsApp-Kontos beziehungsweise der Übertragung Ihres Kontos auf ein anderes Smartphone oder eine andere Mobilfunknummer. Bei dieser Betrugsmasche wird der Code aber nicht von Ihnen, sondern von den Kriminellen hinter der WhatsApp-Nachricht beantragt. Diese geben dazu einfach die Nummer an, die sie übernehmen möchten. Leiten Sie den Code an die Kriminellen weiter, verifizieren Sie die Übertragung Ihres WhatsApp-Kontos auf deren Nummer.

Sie haben den Code weitergeleitet?

Wenn Sie den Bestätigungscode an die Kriminellen weitergeleitet haben, sind Sie vermutlich bereits aus Ihrem WhatsApp-Konto ausgesperrt. Warnen Sie Ihre Kontakte möglichst rasch beispielsweise durch eine SMS vor seltsamen Nachrichten über Ihr WhatsApp-Profil.

Anschließend können Sie versuchen, Ihr Profil wieder zurückzubekommen. Im Bereich Gestohlene Accounts stellt WhatsApp auf der eigenen Website alle notwendigen Informationen dafür zur Verfügung.

Wie können Sie sich schützen?

Um sich effektiv vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen zu schützen, dürfen Sie derartige Verifizierungscodes niemals mit anderen Personen teilen. Hier gilt das gleiche wie bei SMS-Tans Ihres Online-Bankings: Die Codes sind ausschließlich für Sie selbst bestimmt. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob eine Nachricht wirklich von einem Ihrer Kontakte stammt, fragen Sie beispielsweise durch einen Anruf bei der Person nach, ob die Nachricht absichtlich verschickt wurde.

Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist das Setzen der Verifizierung in zwei Schritten. So reicht der Verifizierungscode nicht zur Übertragung des WhatsApp-Kontos aus, sondern zusätzlich ist ein von Ihnen gewählter PIN-Code notwendig. Auch diesen dürfen Sie selbstverständlich mit niemandem teilen.

Beratung & Hilfe:

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei zahlreichen LeserInnen für die Meldungen zu betrügerischen WhatsApp-Nachrichten gekaperter Konten.)

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann