Zum Seiteninhalt

News

Warnung vor BHG Real Estate Ltd

Gepostet am 02.06.2017 um 13:30 Uhr von Watchlist Internet

Auf Kleinanzeigenplattformen finden Wohnungssuchende günstige Immobilien. Wer sich für diese interessiert, muss mit der BHG Real Estate Ltd Kontakt aufnehmen und Geld für die Besichtigung bezahlen. Es gibt weder die angebotene Immobilie noch das Unternehmen. Das überwiesene Geld gelangt direkt auf das Konto von Kriminellen.

Kriminelle inserieren auf Kleinanzeigenplattformen günstige Immobilien zur Miete oder zum Kauf. Wer sich für diese interessiert, erfährt von den Inserent/innen, dass sie im Ausland sind und die Besichtigung sowie der Vertragsabschluss über ein Maklerbüro erfolgen soll. Es verfügt über eine professionelle Website, existiert in Wahrheit jedoch nicht.

Warnung vor BHG Real Estate

Die Website bhg-re.com.

Ein Fake-Maklerbüro ist die BHG Real Estate Ltd mit der Website bhg-re.com. In ihrem Impressum gibt sie an, dass sie ihren Sitz in London, Großbritannien hat. Eine Recherche im britischen Companis House zeigt, dass es keinen Eintrag zu dieser Gesellschaft gibt. Das ist ein Nachweis dafür, dass Kriminelle sie für ihren Betrugsversuch erfunden haben.

Betrügerische Handlungsanweisung

Das betrügerische Maklerbüro BHG Real Estate Ltd meldet sich bei potenziellen Käufer/innen oder Miet/erinnen mit nachfolgendem Schreiben:

The property can be reserved in your name for a private visit; you further have the step-by-step description of the manner of scheduling a visit:

* In order to start the procedure, we will need the following details from you:

# Your complete name:
# Complete address:
# Telephone number:
# Fax number (if available):

* The next step is filling in a pre-contract for setting the private visit. I would mention that this contract shall not bind you by any means to purchase the property, only the terms of the transaction are specified in this document.

* You, as a potential purchaser, shall receive a notification containing a transaction identification number which shall give you access to the privatea area of the clients on our website.

* In your private area, you shall have access to all the details of your transaction, as well as the pre-contract signed and stamped by us.

* At this point, you, as potential purchaser, with an exclusive purchasing right, shall have to constitute an earnest money deposit at our agency, within maximum 72 hours from generating the contract. The payment must be made by bank transfer to one of the agency's trust accounts. The total value of the earnest money deposit has been set to 1,9% of the total purchasing price, i.e. € 3.325,00 . Please note that the earnest money deposit is a deposit meant to prove your interest in purchasing the property, and should not be mistaken for a down payment for purchasing the property.

* After initiating the transfer, you shall have to send the scanned document from the bank to our agency, together with the contract signed by you.

* After your payment is confirmed in one of our bank accounts (it usually does not exceed 2 working days), the visit shall be set, and I, as an agent in charge of your transaction, shall be delegated to organize the visit. I mention that I shall be accompanied by a legal representative of the owner. During the private visit, you can check all the property-related aspects, including the accompanying juridical documents.

After visiting the property, there shall be 2 possible situations:

1) In case you decide not to purchase the property, the earnest money deposit shall be reimbursed into your bank account on the same day you visit the property. In this case, the pre-contract shall become null&void. All fees for our services are entirely paid for by the owner.

2) If you decide to buy the property, all the documents shall be signed in the presence of a local notary, and we shall authorize the release of the earnest money deposit to the owner, as a down payment for purchasing the property. They shall also set a certain deadline within which you shall have to pay for the rest of the amount in order to cover the entire price of the property. In this case, you will pay the notary fees; the fees for our services are completely paid for by the landlord who has hired us.

Thank you for your understanding. Please send me the requested details only if all the aspects above are completely understood.

Zahlung führt zu Geldverlust

Wohnungssuchende, die bereit sind, die geforderte Kaution für die Besichtigung der Wohnung an die BHG Real Estate Ltd zu bezahlen, verlieren ihr Geld, denn es gibt weder die Immobilie noch die Gesellschaft. Es sind Kriminelle, die sich unter Vorspielung falscher Tatsachen und mit Fake-Inseraten/-Unternehmen an ihren Opfern bereichern.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Überweisen Sie kein Geld an Maklerbüros, wenn das Voraussetzung dafür ist, dass Sie eine Immobilie besichtigen dürfen. Für gewöhnlich ist eine Wohnungsbesichtigung kostenlos möglich!

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einer Leserin für die Meldung von BHG Real Estate Ltd.)

Alles zum Thema „Kleinanzeigen-Betrug

Betrug bei PKW-Verkäufen

Wer sein Privatfahrzeug im Internet los werden möchte, kann dieses schnell und unkompliziert verkaufen. Doch auch Kriminelle versuchen online zum schnellen Geld zu kommen und versuchen, Ihnen über gefälschte Bankinstitute und Anzahlungen ins Ausland das Geld aus der Tasche zu ziehen.

weiterlesen

Gepostet am 13.12.2017 um 15:46 Uhr von Watchlist Internet

Betrug mit Treuhandunternehmen beim Privateinkauf

Wer auf Kleinanzeigenplattformen einkauft, dem können Verkäufer/innen den Vorschlag machen, dass ein Treuhandunternehmen das Geschäft abwickeln soll. Es nimmt Ware und Geld entgegen und leitet es an die Vertragspartner/innen weiter. In Wahrheit geht das Geld der Käufer/innen verloren, denn die Logistikfirma gibt es nicht: Es landet bei Kriminellen.

weiterlesen

Gepostet am 03.10.2017 um 13:40 Uhr von Watchlist Internet

Betrug mit erfundener Spedition

Auf Kleinanzeigenplattformen locken Kriminelle mit günstigen Warenpreisen mögliche Opfer an. Diesen erklären sie, dass sie im Ausland seien, weshalb der Kauf über ein Logistikunternehmen abgewickelt werden soll. Es nimmt die Ware und das Geld entgegen und leitet die Leistungen an die Vertragsparteien weiter. In Wahrheit existiert es nicht. Käufer/innen verlieren bei einer Überweisung an das Unternehmen ihr Geld.

weiterlesen

Gepostet am 13.06.2017 um 17:08 Uhr von Watchlist Internet

Warnung vor Savino-Express

Kriminelle schlagen vor, einen Autokauf über das Logistikunternehmen Savino-Express abzuwickeln. Es soll für Sicherheit sorgen, indem es das Auto und den Kaufpreis entgegennimmt. In Wahrheit existiert es nicht. Wer Geld an Savino-Express zahlt, verliert es, denn es geht direkt an die Verbrecher/innen. Das Auto gibt es dafür nicht.

weiterlesen

Gepostet am 11.05.2017 um 17:21 Uhr von Watchlist Internet

Betrugsversuch mit ungedecktem Scheck

Kriminelle melden sich bei Verkäufer/innen und schlagen vor, die angebotene Leistung mit einem Scheck zu bezahlen. Er fällt wesentlich höher aus, als vereinbart. Den Differenzbetrag sollen Empfänger/innen an die Kriminellen überweisen. Der Scheck ist ungedeckt, weshalb die Verkäufer/innen mit der Überweisung Geld verlieren.

weiterlesen

Gepostet am 04.05.2017 um 14:48 Uhr von Watchlist Internet

Vorsicht beim Ticketkauf im Internet

Der Ticketkauf im Internet ist zum Teil risikobehaftet, denn Käufer/innen können an kriminelle Vertragspartner/innen gelangen. Sie verlangen eine Bezahlung im Voraus und erbringen keine Gegenleistung. Ebenfalls ist es möglich, dass Käufer/innen eine gefälschte Eintrittskarte erhalten, mit der kein Einlass zur Veranstaltung möglich ist.

weiterlesen

Gepostet am 25.04.2017 um 16:08 Uhr von Watchlist Internet

Betrugsversuch mit gefälschtem Airbnb-Wohnungsinserat

Kriminellen geben auf Kleinanzeigenplattformen vor, dass sie günstige Wohnungen vermieten. Interessent/innen erfahren, dass die Wohnungsbesichtigung mithilfe von Airbnb erfolgt. Damit die Betrüger/innen das erfolgreich vortäuschen, verwenden sie gefälschte Airbnb-Websites und -Schreiben. Mieter/innen, die eine Kaution für die Besichtigung an das Unternehmen zahlen, verlieren Geld.

weiterlesen

Gepostet am 18.04.2017 um 14:21 Uhr von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann