Zum Seiteninhalt

Kleinanzeigen-Betrug

Betrüger geben vor, ein inseriertes Produkt zu kaufen oder zu verkaufen. Unter Vorspielung falscher Tatsachen (z.B. Auslandsaufenthalt, Liquiditätsprüfung, Einschaltung eines Treuhandunternehmens) verlangen sie von ihrem Opfer eine Transaktion über Bargeldtransferdienste (z.B. Western Union, MoneyGram) oder eine Banküberweisung ins Ausland. Wird das Geld überwiesen, ist es verloren, denn es geht direkt an die Betrüger.

Betrügerische Angebote auf dem Amazon Marketplace

Kriminelle kapern Onlineshops auf dem Amazon Marketplace. Mit günstigen Artikelpreisen versuchen sie, Opfer zu finden. Wer sich für ihre Wareangebote interessiert, erfährt, dass er eine Vorauszahlung auf ein ausländisches Konto leisten soll. Das darf nicht getan werden, denn andernfalls droht ein finanzieller Verlust.

weiterlesen
Gepostet am 23.09.2015 von Watchlist Internet

Neue Form des Immobilienbetrugs im Internet!

Neue Form des Immobilienbetrugs im Internet!

Wer eine Wohnung auf Kleinanzeigenplattformen sucht, muss vorsichtig sein. Immer wieder versuchen Betrüger/innen mit Wohnungen zu unverhältnismäßig günstigen Preisen Interessent/innen finanziell zu schädigen. Achtung vor wbbsmieten.com, wohnung-immo.com, scherrer-immobilien24.com, scherrerimmo.com, scherrerimmos.com, wbbs-immo.com, webbsterimmobilien24.com, webb24immo.com und webbimmo24.com!

weiterlesen
Gepostet am 02.06.2014 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann