Zum Seiteninhalt

Kleinanzeigen-Betrug

Betrüger geben vor, ein inseriertes Produkt zu kaufen oder zu verkaufen. Unter Vorspielung falscher Tatsachen (z.B. Auslandsaufenthalt, Liquiditätsprüfung, Einschaltung eines Treuhandunternehmens) verlangen sie von ihrem Opfer eine Transaktion über Bargeldtransferdienste (z.B. Western Union, MoneyGram) oder eine Banküberweisung ins Ausland. Wird das Geld überwiesen, ist es verloren, denn es geht direkt an die Betrüger.

Vorsicht vor Fake-Zahlungsbestätigungen von Kriminellen auf bazar.at

Vorsicht vor Fake-Zahlungsbestätigungen von Kriminellen auf bazar.at

Wer auf bazar.at Waren zum Verkauf anbietet, muss sich momentan vor kriminellen InteressentInnen in Acht nehmen! Diese fragen nach der Verfügbarkeit und behaupten, die Zahlung über bazar.at abzuwickeln. Achtung: bazar.at bietet keine solche Zahlungsart und die Bestätigungsseiten sind gefälscht!

weiterlesen
Gepostet am 17.08.2021 von Watchlist Internet

Achtung: Amazon-Bestellungen nicht außerhalb der Plattform abwickeln!

Achtung: Amazon-Bestellungen nicht außerhalb der Plattform abwickeln!

Über Amazon zu bestellen ist für viele ein einfacher Weg, um verschiedenste Produkte an einem Ort zu kaufen. Doch auch auf Amazon stößt man auf betrügerische Angebote! Wenn Amazon-HändlerInnen die Bestellung über E-Mail abwickeln wollen, sollten Sie vorsichtig sein. Erfolgt die Zahlung über ein externes Konto, können Sie von Betrug ausgehen.

weiterlesen
Gepostet am 16.06.2021 von Watchlist Internet

Kleinanzeigen-Betrug: Potenzielle KäuferInnen wollen Zahlung über DHL abwickeln

Kleinanzeigen-Betrug: Potenzielle KäuferInnen wollen Zahlung über DHL abwickeln

Aktuell wenden Kriminelle in Kleinanzeigenplattformen wie willhaben, shpock und Co vermehrt den DHL-Trick an, um VerkäuferInnen Geld zu stehlen. Dabei geben sich Kriminelle als KäuferInnen aus und schlagen vor, die Zahlung über DHL abzuwickeln. Sie behaupten, DHL verwalte nun Zahlungen, um KäuferInnen und VerkäuferInnen eine sichere Abwicklung zu ermöglichen. In Wahrheit stecken die Kriminellen hinter den DHL-Nachrichten und versuchen so an Ihr Geld zu kommen.

weiterlesen
Gepostet am 09.06.2021 von Watchlist Internet

Betrügerische Kleinanzeigen auf hyperanzeigen.at

Betrügerische Kleinanzeigen auf hyperanzeigen.at

Immer wieder erreichen die Watchlist Internet Meldungen zu unseriösen Angeboten auf hyperanzeigen.at. Ein genauerer Blick auf die Plattform selbst lässt aber auch Zweifel an deren Seriosität aufkommen. Bei einer Überprüfung von 15 Anzeigen aus unterschiedlichen Kategorien konnten wir keine einzige echte finden. Weiters fehlen Kontaktmöglichkeiten und ein Impressum.

weiterlesen
Gepostet am 29.04.2021 von Watchlist Internet

Kleinanzeigenbetrug: Vorsicht bei Abwicklung über erfundene Speditionen!

Kleinanzeigenbetrug: Vorsicht bei Abwicklung über erfundene Speditionen!

Der Verkauf von gebrauchten Waren über Kleinanzeigenportale wie willhaben.at, shpock.com oder ebay.at boomt. Doch Vorsicht: Auch der Betrug auf solchen Plattformen wird uns derzeit häufig gemeldet. Besonders beliebt unter den Kriminellen ist die Kaufabwicklung über erfundene Speditionen. Wir zeigen Ihnen, wie die BetrügerInnen typischerweise vorgehen, damit sie diese Betrugsmasche künftig selbst erkennen können!

weiterlesen
Gepostet am 21.04.2021 von Watchlist Internet

Weiter fake Willhaben-SMS zu angeblicher PayLivery-Zahlung

Weiter fake Willhaben-SMS zu angeblicher PayLivery-Zahlung

Zahlreiche KonsumentInnen wenden sich momentan an die Watchlist Internet, da sie eine betrügerische SMS zu einer Willhaben-Anzeige erhalten haben. Die Nachricht der Kriminellen täuscht eine Zahlung vor und leitet auf gefälschte Willhaben-Seiten weiter. Die SMS müssen ignoriert werden, ansonsten droht ein Geld- und Datenverlust!

weiterlesen
Gepostet am 06.04.2021 von Watchlist Internet

Kaufen Sie Corona-Tests nicht auf Kleinanzeigenplattformen

Kaufen Sie Corona-Tests nicht auf Kleinanzeigenplattformen

Durch die Initiative "Alles gurgelt" erhalten Wienerinnen und Wiener kostenlose PCR-Gurgeltests in allen Wiener BIPA-Filialen. Pro Person können bis zu 4 Selbsttests pro Woche abgeholt werden. Einige versuchen sich mit diesem Angebot jedoch ein kleines Taschengeld dazu zu verdienen und bieten die Gratis-Tests in Kleinanzeigenportalen an. Die Stadt Wien rät davon ab, die kostenlosen Tests auf Kleinanzeigenportalen zu kaufen.

weiterlesen
Gepostet am 30.03.2021 von Watchlist Internet

Auf Willhaben inseriert? Vorsicht vor mob-willhaben.at SMS!

Auf Willhaben inseriert? Vorsicht vor mob-willhaben.at SMS!

Zahlreiche Willhaben-UserInnen wenden sich derzeit an die Watchlist Internet, weil sie eine betrügerische SMS zu einer Willhaben-Anzeige erhalten haben. Das Gemeine an der Sache: Die Personen bieten gerade tatsächlich Waren auf Willhaben an. In der SMS wird meist behauptet, jemand habe für die Ware bezahlt. Ein enhaltener Link führt auf eine gefälschte Willhaben-Seite, die Daten abgreifen und einen Trojaner installieren möchte.

weiterlesen
Gepostet am 22.03.2021 von Watchlist Internet

Vorsicht bei zu günstigen Angeboten im Facebook-Marketplace!

Vorsicht bei zu günstigen Angeboten im Facebook-Marketplace!

Der Marketplace von Facebook ermöglicht nicht nur privaten VerkäuferInnen, neue und gebrauchte Produkte anzubieten, sondern auch kommerziellen HändlerInnen. Interessierte KäuferInnen sollten die Anzeigen und die dahinterstehenden Facebook-Profile jedoch genau überprüfen. Denn wie auch bei anderen Kleinanzeigenplattformen kommt es auf Facebook immer wieder zu Betrug. Wir zeigen Ihnen wie Sie betrügerische Angebote entlarven können.

weiterlesen
Gepostet am 17.02.2021 von Watchlist Internet

Beim Kauf auf Kleinanzeigen-Plattformen: Zahlung nicht via PayPal-Funktion „Geld an Freunde oder Familie senden“ durchführen

Beim Kauf auf Kleinanzeigen-Plattformen: Zahlung nicht via PayPal-Funktion „Geld an Freunde oder Familie senden“ durchführen

Auf den beliebten Kleinanzeigen-Plattformen wie willhaben, shpock oder ebay Kleinanzeigen treiben auch Kriminelle ihr Unwesen. Neben Vorkasse- und Treuhand-Betrug ist auch der PayPal-Trick eine beliebte Masche, um KäuferInnen abzuzocken. Zahlen Sie auf Kleinanzeigen-Plattformen keinesfalls über die PayPal-Funktion "Geld an Freunde oder Familie senden"!

weiterlesen
Gepostet am 20.10.2020 von Watchlist Internet

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst unentdeckt. Seien Sie daher immer vorsichtig, wenn Ihr Gegenüber eine Ausweiskopie von Ihnen verlangt. Ist das Verschicken eines Ausweises nicht zu vermeiden, können Sie dieses auch mit einem Wasserzeichen versehen.

weiterlesen
Gepostet am 18.09.2020 von Watchlist Internet

Vorsicht beim privaten Autokauf: Spedition alo-car.com ist Fake!

Vorsicht beim privaten Autokauf: Spedition alo-car.com ist Fake!

Bei der Suche nach günstigen Gebrauchtautos, Wohnmobilen oder Motorrädern, sind Kleinanzeigenplattformen oftmals die beste Option. Doch seien Sie vorsichtig, wenn Ihr Gegenüber sich angeblich im Ausland befindet und den Kauf über eine Spedition abwickeln will. In vielen Fällen handelt es sich dabei um erfundene Speditionen und um Kriminelle, die nur an Ihr Geld wollen.

weiterlesen
Gepostet am 26.08.2020 von Watchlist Internet

Gerade auf Wohnungssuche? Dann sollten Sie sich vor gefälschten Inseraten in Acht nehmen!

Gerade auf Wohnungssuche? Dann sollten Sie sich vor gefälschten Inseraten in Acht nehmen!

Sie haben endlich Ihre Traumwohnung zu einem unglaublich günstigen Preis gefunden? Es gibt jedoch einen Haken: Der Vermieter ist gerade im Ausland und möchte, dass Sie bereits vor der Besichtigung die Kaution bezahlen? Dann sind Sie auf ein betrügerisches Wohnungsinserat gestoßen! Diese Wohnung existiert in Wahrheit nicht, Kriminelle versuchen mit einem verlockenden Angebot an Ihr Geld und Ihre Ausweiskopien zu kommen!

weiterlesen
Gepostet am 25.08.2020 von Watchlist Internet

Kleinanzeigenbetrug: Das können Opfer tun

Kleinanzeigenbetrug: Das können Opfer tun

Sie haben auf einer Kleinanzeigenplattform, wie ebay, willhaben und Co ein Produkt an einen Kriminellen verkauft? Sie haben den Betrug zu spät erkannt – das Paket wurde bereits aufgegeben? Mit ein wenig Glück, viel Recherche, Kommunikation und Hartnäckigkeit können Sie das Paket möglicherweise stoppen und wieder zurückbekommen!

weiterlesen
Gepostet am 21.07.2020 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann