Zum Seiteninhalt
News

Onlinebetrug-Simulator: Testen Sie Ihr Wissen zu Betrugsmaschen im Internet

Gepostet am 17.11.2022 von Watchlist Internet

Um Sie für die Gefahren von Fake-Shops und Phishing-Emails zu sensibilisieren und Sie im Bereich der Cyber-Sicherheit zu schulen, hat die AK Niederösterreich in Kooperation mit der Universität Wien den Onlinebetrug-Simulator ins Leben gerufen.

Cybercrime ist eine stetig wachsende Bedrohung. Allein im Jahr 2021 wurden dem österreichischen Cybercrime-Report zufolge in Österreich mehr als 46.000 Fälle von Internetkriminalität angezeigt, das ist ein Plus von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Schadenssumme beträgt rund 16 Millionen Euro – die Dunkelziffer wird jedoch höher vermutet. Dabei geht es unter anderem auch um vermeidbare Schadensfälle, denen Verbraucher:innen mit ein wenig Aufklärung entgehen hätten können

Können Sie Onlinebetrug identifizieren?

Der Onlinebetrug-Simulator dient als sichere Umgebung, um digitalen Betrug "hautnah" zu erleben und Cyber-Kriminalität aus einer ganz neuen Perspektive kennenzulernen. Dabei kann man nicht nur erkennen, wie schnell man selbst in eine Falle tappt, sondern auch lernen, dieser zu entgehen. Der Simulator bietet zwei Testbereiche: In einem Testbereich lässt sich während eines simulierten Shopping-Szenarios prüfen, wie fit man im Identifizieren von Fake Shops ist.

Sie denken, Sie wären dahingehend aufgeklärt? Dann testen Sie Ihre Kompetenzen!

Im zweiten Testbereich geht’s um Thema „Phishing". Mit Phishing-Nachrichten versuchen Online-Betrüger:innen, ihren Opfern sensible Daten zu entlocken. Nach der Anmeldung im Onlinebetrug-Simulator erhalten Sie während des Trainings aktuelle Phishing-Mails und weiterführenden Infos, wie Sie sich davor schützen können. Doch Achtung, die Phishingmails sind nicht als Trainingsnachrichten gekennzeichnet. Hier geht’s zum Phishing-Simulator!

AK Niederösterreich & Uni Wien veröffentlichen Simulationsstudie

Ende 2021 testete die Uni Wien im Auftrag der AK Niederösterreich rund 700 Konsument:innen zu ihrem Nutzungsverhalten beim Online-Shopping. Innerhalb einer Simulationsstudie sollte herausgefunden werden, ob die Merkmale für sichere Webshops oder Fake-Shops richtig erkannt und bei der Wahl zum Einkauf berücksichtigt werden.

Das Fazit? Erschreckend. Die Proband:innen kauften tatsächlich am häufigsten in dem Fake-Shop ein, der eigentlich am eindeutigsten als solcher zu erkennen war. Die Untersuchungen zeigen, dass die meisten von uns Betrug im Internet schwer erkennen können. Doch wer am Puls der Zeit bleibt und sich regelmäßig über neue Betrugsformen informiert, lässt dem Cybercrime wenig Chancen.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann