Zum Seiteninhalt
News

Vorsicht vor Fake-Mails der bank99

Gepostet am 03.08.2022 von Watchlist Internet

Kriminelle geben sich als bank99 aus und wollen, dass Sie die „Okay99 App“ herunterladen. Klicken Sie nicht auf „Aktivierung starten“, da sonst Ihre Daten in die Hände der Kriminellen kommen. Haben Sie auf den Button geklickt und Ihre Bankdaten eingegeben? Dann melden Sie sich so schnell wie möglich bei Ihrer Bank, die Ihnen weiterhilft. Möglicherweise muss Ihr Bankkonto gesperrt werden.

Haben Sie unlängst eine E-Mail bekommen, die scheinbar von der bank99 ist? Wurden Sie gebeten, die „Okay99 App“ zu aktivieren? Das ist ein Versuch von Kriminellen, an Ihre Bankdaten zu kommen. Wenn Sie auf den Link geklickt und Ihre Daten eingegeben haben, haben Sie in Wahrheit Ihre Zugangsdaten an Kriminelle weitergegeben.

Was passiert, wenn Sie auf „Aktivierung starten“ klicken?

  • Sie gelangen auf eine gefälschte Login-Seite.
  • Dass Sie sich nicht auf der echten Login-Seite befinden, erkennen Sie an der Internetadresse. Diese ist vollkommen unplausibel und gehört nicht zur bank99.
  • Daten, die Sie dort eintippen, landen direkt bei Kriminellen.

Wie Sie Phishing-Mails erkennen

  • Achten Sie auf die E-Mail-Adresse. Betrügerische Nachrichten werden von Adressen verschickt, die nichts mit der Bank zu tun haben.
  • Links in E-Mails sind verdächtig. Klicken Sie nie voreilig auf einen Button.
  • Sie werden nicht persönlich angesprochen (nur "Sehr geehrter Kunde").
  • Rechtschreib- und Grammatikfehler weisen auf Betrug hin.
  • Loggen Sie sich wie immer ein. Wäre eine Maßnahme erforderlich, würde es in Ihrem Konto aufscheinen. Sie können auch bei der Bank nachfragen, ob dieses E-Mail tatsächlich von ihnen kommt.

Verschieben Sie betrügerische E-Mails in Ihren Spam-Ordner. Ihr E-Mail-Programm lernt dadurch, Spam in Zukunft besser zu erkennen.

Haben Sie auf „Aktivierung starten“ geklickt?

  • Wenn Sie diese E-Mail bekommen aber nicht angeklickt haben, löschen Sie die Nachricht einfach oder schieben Sie sie in den Spam-Ordner.
  • Sie haben den Link angeklickt und Daten eingetippt? Melden Sie sich so schnell wie möglich bei Ihrer Bank. Möglicherweise muss Ihr Konto gesperrt werden.
  • Sie haben die Seite nur aufgerufen aber nichts eingetippt? Machen Sie sich keine Sorgen, es sollte nichts passiert sein!

Beratung & Hilfe

Für konkrete Beratungsanfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Stellen, die wir auf der Seite "Beratung & Hilfe" für Sie aufgelistet haben: www.watchlist-internet.at/beratung-hilfe

Die Watchlist Internet bedankt sich bei Leserinnen und Lesern für die Meldung der betrügerischen bank99-Mails.

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann