Zum Seiteninhalt

Keine kostenlose Übernachtung bei Studienteilnahme

Keine kostenlose Übernachtung bei Studienteilnahme

Mit einer E-Mail werden Konsument/innen zur Teilnahme an einer Studie zum Thema „Umweltbewusstsein der EU-Bürger“ eingeladen. Beantworten sie die ihnen gestellten Fragen, erhalten sie einen „Voucher für kostenlose Übernachtungen“. Er verursacht Kosten in Höhe von 29,50 Euro. Die damit buchbaren Hotelaufenthalte sind ebenfalls kostenpflichtig.

weiterlesen
Gepostet am 26.01.2018 von Watchlist Internet

E-Mails in den Spam-Ordner verschieben

E-Mails in den Spam-Ordner verschieben

In E-Mailpostfächern finden sich unerwünschte Zusendungen, die beispielsweise Produkte bewerben oder versuchen, Schadsoftware auf Computern zu installieren. Diese Nachrichten können Sie in den Spam- oder Junk-Ordner verschieben. Das hilft Ihnen dabei, in Zukunft nur noch erwünschte E-Mails zu erhalten.

weiterlesen
Gepostet am 20.12.2017 von Watchlist Internet

Kein kostenloser Hotel-Voucher für Teilnahme an Umfrage

Kein kostenloser Hotel-Voucher für Teilnahme an Umfrage

In einer E-Mail vom „Büro für Gesponserte Touristik“ heißt es, dass Teilnehmer/innen als Dankeschön für ihre Teilnahme an einer „Studie über Touristische Präferenzen“ „einen Voucher für kostenlose Übernachtung“ erhalten. Er ist mit Zusatzkosten verbunden, denn Konsument/innen müssen eine Gebühr für den Gutschein und Pflichtverpflegungssätze für ihre „kostenlosen“ Übernachtungen bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 20.11.2017 von Watchlist Internet

Kein 100€ H&M Gutschein für Teilnahme an Umfrage

Kein 100€ H&M Gutschein für Teilnahme an Umfrage

Auf Facebook oder über WhatsApp erhalten Internet-Nutzer/innen den Hinweis auf einen 100€ H&M Gutschein. Damit sie diesen erhalten, müssen sie vier Fragen beantworten und eine Umfrage über WhatsApp teilen. Den 100€ H&M Gutschein gibt es dafür nicht. Es handelt sich lediglich um Werbung für unterschiedliche Dienstleistungen.

weiterlesen
Gepostet am 08.09.2016 von Watchlist Internet

Bestellung von Tentigo führt zu Abovertrag

Bestellung von Tentigo führt zu Abovertrag

Die Aliaz Cooperation SIA bietet das Potenzmitteln Tentigo zu einem „Einführungspreis von 219 EUR“ an. Wer es bestellt, erhält von den Pillen eine „monatliche Lieferung für den regulären Preis von 149 EUR“. Die Website tentigo.eu verstößt gegen gesetzliche Bestimmung. Es besteht keine Zahlungspflicht!

weiterlesen
Gepostet am 31.08.2016 von Watchlist Internet

Bestellung von FatKiller führt zu Abovertrag

Bestellung von FatKiller führt zu Abovertrag

Die Aliaz Cooperation SIA vertreibt die Diätpille FatKiller. Diese verspricht Käufer/innen, dass sie „in 4 Wochen 12 kg ab(nehmen)“ können. Ohne dass die Website fatkiller.ru ausreichend darüber informiert, führt die Bestellung des Produkts zu einem ungewollten Abovertrag um 79 Euro pro Monat.

weiterlesen
Gepostet am 27.06.2016 von Watchlist Internet

Bestellung von Horsepower Plus führt zu Abovertrag

Bestellung von Horsepower Plus führt zu Abovertrag

Die Website horsepowerplus.eu bietet das gleichnamige Potenzmittel zum Kauf an. Wer sich dafür interessiert, erhält das einmalige Angebot „Regulärer Preis: €300. Dein Erstkäufer-Preis: Nur: €150! Spare 50%“. Nachdem Interessenten ihre Bestellung abgegeben haben, verändert sich die Website. Nunmehr ist von einem Abo die Rede.

weiterlesen
Gepostet am 03.05.2016 von Watchlist Internet

Virenwarnung am Smartphone führt zu Abovertrag

Virenwarnung am Smartphone führt zu Abovertrag

Eine fingierte Virenwarnung am Smartphone soll Internet-Nutzer/innen dazu bewegen, ein Schutzprogramm zu installieren. Für dessen Erhalt müssen sie auf einer Website ihre Rufnummer bekannt geben und die Schaltfläche „Herunterladen“ betätigen. Das soll angeblich mit dem Abschluss eines Abovertrags um 48 Euro pro Monat einhergehen.

weiterlesen
Gepostet am 08.01.2016 von Watchlist Internet

Instagram-Beiträge führen auf Phishingsite

Instagram-Beiträge führen auf Phishingsite

Auf Instagram finden sich Kommentare, die für kostenlose Abonnenten werben. Um diese als Follower zu gewinnen, müssen Interessenten eine Website aufrufen. Sie imitiert das Design des Foto-Netzwerkes. Auf ihr fragen Unbekannte persönliche Zugangsdaten ab. Die versprochenen Follower gibt es dafür nicht, denn in Wahrheit handelt es sich dabei um Datendiebstahl.

weiterlesen
Gepostet am 04.12.2015 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann