Zum Seiteninhalt

Scamming

Millionengewinne, Erbschaften, lukrative Nebenjobs, die große Liebe – Kriminelle locken per E-Mail oder Chat mit Angeboten, die zu schön sind, um wahr zu sein. Ihr einziger Zweck: die gutgläubigen Opfer zu Geldzahlungen zu bringen, um sich anschließend damit aus dem Staub zu machen.

Unternehmen aufgepasst: Bewerbungen mit Schadsoftware in Umlauf

Unternehmen aufgepasst: Bewerbungen mit Schadsoftware in Umlauf

Generisch gehaltene Mails mit dem Betreff „Bewerbung für Ihre Stellenausschreibung“ werden momentan von Kriminellen verbreitet. Die Nachrichten enthalten ein passwortgeschütztes und somit verschlüsseltes Word-Dokument. Das dazugehörige Passwort ist in der Mail zu finden. Empfänger/innen dürfen den Anhang nicht öffnen. Er enthält Schadsoftware!

weiterlesen
Gepostet am 08.05.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin Erpressungs-E-Mail von mir selbst

Bitcoin Erpressungs-E-Mail von mir selbst

Momentan versenden Kriminelle E-Mails, in denen sie behaupten Ihre Webcam gehackt und Sie beobachtet zu haben. Sie haben angeblich Videomaterial, das Sie beim Masturbieren zeigt. Ihnen droht eine Veröffentlichung des Films, wenn Sie nicht einen bestimmten Geldbetrag in Form von Bitcoins überweisen. Weiters scheint es so, als hätten die Kriminellen die E-Mail von Ihrem Account aus an Sie selbst versendet. Bleiben Sie ruhig, es handelt sich um einen Betrugsversuch!

weiterlesen
Gepostet am 25.04.2019 von Watchlist Internet

Hilfreiche Infos zu Finanzbetrug der Finanzmarktaufsicht

Hilfreiche Infos zu Finanzbetrug der Finanzmarktaufsicht

Bei Investments, die hohe Gewinne versprechen, ist Vorsicht geboten. Insbesondere im Bereich Bitcoins und Kryptowährungen kursieren zahlreiche betrügerische Angebote im Netz, bei denen Inverstor/innen ihr eingesetztes Geld verlieren. Die Finanzmarktaufsicht Österreich stellt mit ihrem Finanz ABC nun Hilfreiches rund um Finanzen, Geldanlagen sowie dem Erkennen von Finanzbetrug zur Verfügung.

weiterlesen
Gepostet am 01.04.2019 von Watchlist Internet

Kein Geld an vermeintliche Airbnb-Agent/innen ins Ausland zahlen!

Kein Geld an vermeintliche Airbnb-Agent/innen ins Ausland zahlen!

Wohnungssuchende stoßen bei Immobilienplattformen auf unglaublich günstige Inserate. Konsument/innen, die Kontakt aufnehmen, erhalten von Vermieter/innen schnell positive Rückmeldung. Da diese sich im Ausland befinden, soll Airbnb für Schlüsselübergabe und Besichtigungstermin als Treuhand fungieren. Konsument/innen dürfen nichts überweisen! Die Inserate sind gefälscht und das Geld ist verloren.

weiterlesen
Gepostet am 13.02.2019 von Watchlist Internet

installateur-mg.at ist nicht vertrauenswürdig!

installateur-mg.at ist nicht vertrauenswürdig!

Konsument/innen, die auf der Suche nach einem Installateursunternehmen sind, stoßen womöglich auf installeur-mg.at. Dort bewerben Kriminelle ein schnelles und kostengünstiges 24h-Notservice. Konsument/innen sollten die Dienste nicht in Anspruch nehmen! Es entstehen extrem hohe Kosten, die entgegen Behauptungen auf der Website sofort in bar bezahlt werden müssen. Die vorgenommenen Arbeiten sind teils mangelhaft.

weiterlesen
Gepostet am 11.02.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin-Erpressungsmail mit Nacktbildern

Bitcoin-Erpressungsmail mit Nacktbildern

Aktuell häufen sich betrügerische E-Mails von einem "anonymen Hacker". Der Sender hat angeblich intimes Videomaterial von Ihnen, das er an Freund/innen, Bekannte und Familie weiterleitet, sollte kein Schweigegeld in Form von Bitcoins überwiesen werden. Im Anhang finden Sie veröffentlichte Nacktbilder angeblicher früherer Opfer, die der Forderung nicht nachgekommen sind. Ignorieren Sie E-Mails dieser Art! Das besagte Video existiert nicht.

weiterlesen
Gepostet am 07.02.2019 von Watchlist Internet

Geldverlust und Datendiebstahl statt Traum-Immobilie!

Geldverlust und Datendiebstahl statt Traum-Immobilie!

Kriminelle inserieren günstige Miet- und Eigentumswohnungen, Häuser und Grundstücke auf bekannten Immobilienplattformen. Konsument/innen werden darüber informiert, dass eine Besichtigung über ein Treuhandunternehmen, also eine vertrauenswürdige Mittelsperson abgewickelt wird. Kautionen dürfen nicht bezahlt und Ausweisdokumente nicht übermittelt werden. Geld und Daten landen bei Verbrecher/innen.

weiterlesen
Gepostet am 30.01.2019 von Watchlist Internet

Kein Geld von Spar Kredit

Kein Geld von Spar Kredit

Konsument/innen, die auf sparkredit.net einen Kredit beantragen, müssen dem Unternehmen persönliche Daten nennen und einen Meldezettel samt Personalausweis übermitteln. Sie erfahren, dass sie Vorschusszahlungen an Spar Kredit leisten müssen, bevor es zu einer Kreditauszahlung kommt. In Wahrheit erhalten Konsument/innen kein Geld und werden Opfer eines Identitätsdiebstahls.

weiterlesen
Gepostet am 22.01.2019 von Watchlist Internet

Warnung vor angeblichen Microsoft-Anrufen

Warnung vor angeblichen Microsoft-Anrufen

Vermehrt gehen Meldungen zu Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter/innen bei der Watchlist Internet ein. Die Betrüger/innen behaupten, Probleme am Computer der Betroffenen gefunden zu haben. Die angebotene Hilfe entpuppt sich schlussendlich als Datendiebstahl! Wer einen derartigen Anruf erhält, darf den Anweisungen nicht folgen und sollte umgehend auflegen.

weiterlesen
Gepostet am 21.01.2019 von Watchlist Internet

Erpressungs-Mail von ‚Anonymer Hacker‘ ignorieren

Erpressungs-Mail von ‚Anonymer Hacker‘ ignorieren

Konsument/innen erhalten E-Mails von Kriminellen, die sich als „Anonymer Hacker“ ausgeben. Man erpresst Empfänger/innen damit, dass intimes Videomaterial veröffentlicht wird, wenn keine Bitcoins im Wert von 2000 Euro überwiesen werden. Wer die Nachricht empfangen hat, darf nichts bezahlen und kann sie getrost ignorieren, denn ein Masturbationsvideo existiert nicht.

weiterlesen
Gepostet am 15.01.2019 von Watchlist Internet

Betrügerische Mails versprechen Millionen

Betrügerische Mails versprechen Millionen

Immer wieder erhalten Internetnutzer/innen E-Mails, die schnelles Geld in Form von Erbschaften, Spenden und Geschenken in Millionenhöhe versprechen. Im konkreten Fall hat der Absender angeblich 533 Millionen US-Dollar gewonnen und möchte zwei Millionen davon an die Empfänger/in spenden. Damit die Konsument/innen das Geld erhalten, sollen sie Vorauszahlungen leisten. Wer dies tut, verliert Geld und persönliche Daten an Kriminelle.

weiterlesen
Gepostet am 07.01.2019 von Watchlist Internet

Bitcoin Profit ist Betrug

Bitcoin Profit ist Betrug

Auf einer gefälschten orf.at-Website bewerben Kriminelle die Trading-Plattform Bitcoin Profit. In dem irreführenden Beitrag behaupten sie, dass es damit sehr einfach sei, hohe Gewinne zu erzielen. Über die betrügerische Werbung gelangen Leser/innen auf btcprofitnow.pro. Melden sie sich auf der Website für Bitcoin Profit an und überweisen Beträge, verlieren sie Daten und Geld an Betrüger/innen.

weiterlesen
Gepostet am 12.12.2018 von Watchlist Internet

Achtung bei Anrufen von Microsoft

Achtung bei Anrufen von Microsoft

Aktuell häufen sich wieder betrügerische Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeiter/innen, die Sie auf Probleme mit Ihrem Computer aufmerksam machen. Im Zuge einer Fernwartung übernehmen Kriminelle Ihren Computer und fangen sensible Daten ab. Es handelt sich um eine Betrugsmasche. Legen Sie gleich auf!

weiterlesen
Gepostet am 29.11.2018 von Watchlist Internet

Betrug mit Euro-Lottosystem & Goggins-Transport

Betrug mit Euro-Lottosystem & Goggins-Transport

Konsument/innen erhalten eine betrügerische E-Mail, in der es heißt, dass sie bei einem Euro-Lottosystem 97.000 Euro gewonnen haben. Sie sollen Geld an Goggings-Transport bezahlen, damit sie den Preis ausbezahlt bekommen. Es folgen weitere Zahlungsaufforderungen. Mit jeder Bezahlung verliert das Opfer Geld, denn den Gewinn gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 23.10.2018 von Watchlist Internet

Nocet erpresst mit angeblichem Deep Fake-Video

Themen: E-Mail, Scamming
Nocet erpresst mit angeblichem Deep Fake-Video

Die Kriminellen „Nocet“ versenden eine erpresserische Nachricht mit dem Betreff „Anstehende(s) Zivil- und Strafverfahren“. Darin fordern sie von Empfänger/innen eine Bitcoin-Zahlung. Andernfalls drohen sie damit, den Ruf einer Person zu zerstören. Empfänger/innen können das Schreiben ignorieren und dürfen keine Zahlung leisten.

weiterlesen
Gepostet am 24.08.2018 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann