Zum Seiteninhalt

Scamming

Millionengewinne, Erbschaften, lukrative Nebenjobs, die große Liebe – Kriminelle locken per E-Mail oder Chat mit Angeboten, die zu schön sind, um wahr zu sein. Ihr einziger Zweck: die gutgläubigen Opfer zu Geldzahlungen zu bringen, um sich anschließend damit aus dem Staub zu machen.

Betrug mit Euro-Lottosystem & Goggins-Transport

Betrug mit Euro-Lottosystem & Goggins-Transport

Konsument/innen erhalten eine betrügerische E-Mail, in der es heißt, dass sie bei einem Euro-Lottosystem 97.000 Euro gewonnen haben. Sie sollen Geld an Goggings-Transport bezahlen, damit sie den Preis ausbezahlt bekommen. Es folgen weitere Zahlungsaufforderungen. Mit jeder Bezahlung verliert das Opfer Geld, denn den Gewinn gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 23.10.2018 von Watchlist Internet

Nocet erpresst mit angeblichem Deep Fake-Video

Themen: E-Mail, Scamming
Nocet erpresst mit angeblichem Deep Fake-Video

Die Kriminellen „Nocet“ versenden eine erpresserische Nachricht mit dem Betreff „Anstehende(s) Zivil- und Strafverfahren“. Darin fordern sie von Empfänger/innen eine Bitcoin-Zahlung. Andernfalls drohen sie damit, den Ruf einer Person zu zerstören. Empfänger/innen können das Schreiben ignorieren und dürfen keine Zahlung leisten.

weiterlesen
Gepostet am 24.08.2018 von Watchlist Internet

Erpressung durch Passwortdiebstahl und Masturbationsvideo

Erpressung durch Passwortdiebstahl und Masturbationsvideo

InternetuserInnen erhalten momentan vermehrt E-Mails in denen sie dazu aufgefordert werden, Geld dafür zu bezahlen, dass ein heimlich per Webcam aufgenommenes Masturbationsvideo von ihnen nicht veröffentlicht wird. Um zu einer Zahlung zu bewegen, wird auch ein altes Passwort der betroffenen Personen in der Mail angegeben. EmpfängerInnen der Nachricht sollten ihre Passwörter ändern aber das Geld auf keinen Fall bezahlen, denn die Masturbationsvideos existieren nicht.

weiterlesen
Gepostet am 23.07.2018 von Watchlist Internet

Erpressungsversuch mit Masturbations-Video

Themen: E-Mail, Scamming
Erpressungsversuch mit Masturbations-Video

InternetnutzerInnen erhalten immer wieder Nachrichten von Kriminellen, die behaupten, über ein Masturbationsvideo der NachrichtenempfängerInnen zu verfügen. Sollte ein gewisser Betrag nicht binnen kurzer Zeit bezahlt werden, droht man damit, das Video zu veröffentlichen und an Familie und Freunde zu senden. Betroffene können die Drohung ignorieren, denn das Masturbationsvideo existiert nicht.

weiterlesen
Gepostet am 18.07.2018 von Watchlist Internet

Betrügerische Urlaubsnachricht von Kriminellen

Betrügerische Urlaubsnachricht von Kriminellen

Internet-Nutzer/innen erhalten von ihren Kontakten die Nachricht, dass sie im Ausland seien und Hilfe benötigen, denn sie haben ihre „Tasche verloren samt Reispass und kreditkarte“. Aus diesem Grund sollen Empfänger/innen Geld mit Western Union ins Ausland überweisen. Es wird für ein „ticket und die hotelrechnungen“ benötigt. In Wahrheit stammt die Nachricht von Kriminellen. Das Geld ist bei einer Auslandsüberweisung verloren.

weiterlesen
Gepostet am 10.07.2018 von Watchlist Internet

Erpressung mit Masturbations-Video

Themen: E-Mail, Scamming
Erpressung mit Masturbations-Video

Internet-Nutzer/innen erhalten eine E-Mail, in der Kriminelle behaupten, dass sie über ein Masturbations-Video verfügen. Sie drohen damit, das Filmmaterial zu veröffentlichen. Empfänger/innen können das durch die Bezahlung von Geld verhindern. In Wahrheit gibt es kein Masturbations-Video. Internet-Nutzer/innen können die Drohung ignorieren.

weiterlesen
Gepostet am 09.05.2018 von Watchlist Internet

Betrug mit gefälschter Microsoft-Warnung

Betrug mit gefälschter Microsoft-Warnung

Mit einer gefälschten Microsoft-Warnung fordern Kriminelle von Konsument/innen, dass sie telefonisch Kontakt mit einem Support-Center aufnehmen. Es teilt ihnen mit, dass ihr Computer mit Schadsoftware befallen sei. Aus diesem Grund sollen sie ein Programm herunterladen und für die Hilfestellung bezahlen. Kommen die Konsument/innen den Aufforderungen nach, verlieren sie Geld und infizieren ihr Endgerät mit Schadsoftware.

weiterlesen
Gepostet am 03.05.2018 von Watchlist Internet

Angebliche Sicherheits-App der Erste Bank und Sparkasse ist schädlich!

Angebliche Sicherheits-App der Erste Bank und Sparkasse ist schädlich!

Betrüger fälschen eine Erste Bank und Sparkasse-Nachricht und versenden diese massenhaft. In der Nachricht wird behauptet, dass das Bankkonto des/der Empfänger/in eingeschränkt werden musste und zur weiteren Nutzung die Installation einer Sicherheits-App nötig sei. Doch Vorsicht: es handelt sich bei der E-Mail um Phishing und bei der App um Schadsoftware. Personen, die den Schritten in der Mail folgen und die Applikation installieren, gewähren den Kriminellen Zugriff auf das eigene Bankkonto.

weiterlesen
Gepostet am 24.04.2018 von Watchlist Internet

Betrügerisches Gewinnversprechen per SMS

Betrügerisches Gewinnversprechen per SMS

In einer betrügerischen SMS heißt es, dass Empfänger/innen bei einer Lotterie gewonnen haben. Für eine Auszahlung der Geldsumme sollen sie Vorschusszahlungen ins Ausland leisten. Sie sind angeblich für eine Fondsversicherungsbescheinigung und ein Fonds-Anzahlung-Zertifikat notwendig. Wer das Geld überweist, verliert es, denn den Gewinn gibt es nicht.

weiterlesen
Gepostet am 31.01.2018 von Watchlist Internet

Betrug mit der günstigen Wohnung

Betrug mit der günstigen Wohnung

Kriminelle inserieren günstige Wohnungen im Internet. Konsument/innen, die sich für diese interessieren, sollen für die Schlüssel Kaution an ein Maklerbüro bezahlen. Nach der Geldüberweisung können sie die Wohnung angeblich besichtigen. In Wahrheit gibt es weder die günstige Immobilie noch das Maklerbüro. Das überwiesene Geld ist verloren und landet bei Betrüger/innen.

weiterlesen
Gepostet am 18.01.2018 von Watchlist Internet

Gefälschter Google Notification Winning Letter im Umlauf

Gefälschter Google Notification Winning Letter im Umlauf

Kriminelle versenden einen gefälschten Google Official Notification Winning Letter. Darin behaupten sie, dass Google-Nutzer/innen viel Geld gewonnen haben. Damit es zu einer Auszahlung des Gewinns kommt, sollen sie Vorschusszahlungen leisten. Das ins Ausland überwiesene Geld ist verloren, denn dafür gibt es keine Gegenleistung.

weiterlesen
Gepostet am 17.01.2018 von Watchlist Internet

Warnung vor Crypto Shield

Warnung vor Crypto Shield

Konsument/innen erhalten Werbung für Crypto Shield. Es ist eine Plattform für den Handel mit binären Optionen. Sie konzentriert sich auf Investitionen in die Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Ripple. Interessent/Innen müssen für den Handel Geld an den Betreiber zahlen. Es ist verloren, denn es kommt zu keiner Auszahlung von Gewinnen.

weiterlesen
Gepostet am 08.01.2018 von Watchlist Internet

Keine Bitcoins an JoshuHack zahlen

Keine Bitcoins an JoshuHack zahlen

Kriminelle treten als JoshuHack in Erscheinung und fordern von Internet-Nutzer/innen per E-Mail, dass sie ihnen Bitcoins zahlen. Andernfalls drohen sie damit, dass Empfänger/innen der Nachricht ihre Kryptowährung und ihr Geld verlieren. Konsument/innen können das Schreiben ignorieren und dürfen unter keinen Umständen eine Zahlung an die Erpresser/innen leisten.

weiterlesen
Gepostet am 03.01.2018 von Watchlist Internet

Stellenausschreibung als Weihnachtshilfskraft führt zu Identitätsdiebstahl

Stellenausschreibung als Weihnachtshilfskraft führt zu Identitätsdiebstahl

In Tageszeitungen und auf Kleinanzeigenplattformen inserieren Kriminelle eine Stelle für den „Verkauf von Christbaumschmuck und Weihnachtsaccessoires“. Interessent/innen sollen im Rahmen ihrer Bewerbung eine Reisepasskopie an das Jobcenter Austria übermitteln. Die Erpresser/innen nützen diese, damit sie Geld von ihren Opfern erpressen können. Gehen Sie nicht auf die Forderung ein und erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

weiterlesen
Gepostet am 27.11.2017 von Watchlist Internet

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann