Zum Seiteninhalt

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann

Nicht bestellen bei apothekerezeptfrei.com

Nicht bestellen bei apothekerezeptfrei.com

KonsumentInnen, die auf der Suche nach Medikamenten und insbesondere Potenzmitteln sind, finden auf apothekerezeptfrei.com ein großes Angebot an teils verschreibungspflichtigen Medikamenten. InteressentInnen sollten hier auf keinen Fall bestellen, denn es handelt sich um einen Fake-Shop, der trotz Bezahlung keine Ware liefert. Zusätzlich sollten verschreibungspflichtige Medikamente nicht ohne entsprechende Verschreibung gekauft werden.

weiterlesen
Gepostet am 06.09.2018 von Watchlist Internet

Gefälschte Microsoft-Nachricht im Umlauf

Gefälschte Microsoft-Nachricht im Umlauf

Datendiebe versenden eine gefälschte Microsoft-Nachricht. Darin behaupten sie, dass das E-Mailkonto von Empfänger/innen gesperrt sei. Damit Nutzer/innen wieder auf ihr Postfach zugreifen können, sollen sie ihre Identität auf einer unbekannten Website bestätigen. Das führt zur Datenübermittlung an Kriminelle. Diese können dadurch Verbrechen unter dem Namen ihrer Opfer begehen.

weiterlesen
Gepostet am 04.09.2018 von Watchlist Internet

Kostenpflichtige Gratisproben von BeautyShop International

Kostenpflichtige Gratisproben von BeautyShop International

Konsument/innen bestellen von BeautyShop International Kosmetika als kostenlose Produktproben. Diese erhalten sie mit einer Rechnung von AB Commerce Collect. Bezahlen sie den geforderten Geldbetrag nicht, folgen hohe Mahnungen. Nachdem zwischen Konsument/innen und BeautyShop International kein kostenpflichtiger Vertrag zustande kommt, müssen sie den geforderten Betrag nicht bezahlen.

weiterlesen
Gepostet am 03.09.2018 von Watchlist Internet

Warnung vor benaco-ferienwohnungen.net

Themen: Reise, Fake-Shops
Warnung vor benaco-ferienwohnungen.net

Konsument/innen finden auf benaco-ferienwohnungen.net sehr günstige Unterkünfte am Gardasee. Sie sollen ihre Buchung vorab an die Benaco-Ferienwohnungen Gbr bezahlen und ihr eine Personalausweiskopie übermitteln. Das Geld ist verloren, denn die gebuchte Unterkunft gibt es nicht. Ferner sind Kund/innen Opfer eines Identitätsdiebstahls.

weiterlesen
Gepostet am 30.08.2018 von Watchlist Internet

Vorsicht bei ride-a-bike.net und mobility24shop.com

Themen: Fake-Shops
Vorsicht bei ride-a-bike.net und mobility24shop.com

Die Fake-Shops ride-a-bike.net und mobility24shop.com bieten Fahrräder und Fahrradzubehör zu stark vergünstigten Preisen an. Die Betrüger/innen verwenden für denselben Online-Shop verschiedene Domains. Konsument/innen, die bei ride-a-bike.net oder mobility24shop.com einkaufen, erhalten die Bestellung nie. Wer hier einkauft verliert nur sein Geld.

weiterlesen
Gepostet am 28.08.2018 von Watchlist Internet

Kein Geld an Mediabay Europe Ltd bezahlen

Themen: Abo-Fallen
Kein Geld an Mediabay Europe Ltd bezahlen

Die MediaBay Europe Ltd betreibt die Streaming-Plattformen tobiflix.de und rexkino.com. Sie verlangt von Besucher/innen eine kostenlose Registrierung für die Nutzung ihrer Dienste. Nach fünf Tagen führt sie zu einer Premium-Mitgliedschaft in Höhe von 359,88- Euro pro Jahr. Konsument/innen müssen den Betrag nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen
Gepostet am 28.08.2018 von Watchlist Internet

Warnung vor hoverboardmarkt.at

Warnung vor hoverboardmarkt.at

Auf hoverboardmarkt.at finden Konsument/innen stark rabattierte Hoverboards. Es ist unbekannt, wer den Online-Shop betreibt. Es zeigen sich weitere Auffälligkeiten bei dem Anbieter. Aus diesem Grund ist es am sichersten, wenn Konsument/innen nicht bei hoverboardmarkt.at einkaufen.

weiterlesen
Gepostet am 24.08.2018 von Watchlist Internet

Nocet erpresst mit angeblichem Deep Fake-Video

Nocet erpresst mit angeblichem Deep Fake-Video

Die Kriminellen „Nocet“ versenden eine erpresserische Nachricht mit dem Betreff „Anstehende(s) Zivil- und Strafverfahren“. Darin fordern sie von Empfänger/innen eine Bitcoin-Zahlung. Andernfalls drohen sie damit, den Ruf einer Person zu zerstören. Empfänger/innen können das Schreiben ignorieren und dürfen keine Zahlung leisten.

weiterlesen
Gepostet am 24.08.2018 von Watchlist Internet

Datendiebstahl mit gestohlenem iPhone

Datendiebstahl mit gestohlenem iPhone

Kriminelle stehlen ein iPhone. Sie nutzen Siri, damit sie an die Telefonnummer und E-Mailadresse ihres Opfers kommen. Sie versenden gefälschte Apple-Nachrichten und fordern die Bekanntgabe persönlicher Daten. Sie seien nötig, damit das Diebstahlsopfer sein iPhone zurückerhalten könne. Mit den abgefragten Daten können die Diebe das iPhone entsperren und uneingeschränkt nutzen.

weiterlesen
Gepostet am 21.08.2018 von Watchlist Internet