Zum Seiteninhalt

Handy-Abzocke

Auf Websites kann es erforderlich sein, die eigene Handynummer anzugeben, um einen Gewinn zu erhalten, ein Video zu sehen, eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen etc. Im Kleingedruckten findet sich der Hinweis, dass damit ein Abo abgeschlossen wird, das monatlich hohe Kosten verursacht.

Gefälschte Post.at-SMS verbreitet Android-Trojaner

Gefälschte Post.at-SMS verbreitet Android-Trojaner

Smartphone-Nutzer erhalten angeblich von dem Absender „Post.At“ eine SMS mit nachfolgendem Inhalt: „Ihr Paket ist zur Abholung bereit. Ihre Abholort und die Rechnung ist hier - bit.ly/xxxx“. Wer den Link aufruft, wird aufgefordert, die Datei „postat.apk“ zu öffnen. Sie beinhaltet einen Trojaner für Android-Smartphones.

weiterlesen
Gepostet am 13.05.2016 von Watchlist Internet

Pop-Up über Gesetzesverstoß blockiert iPhone

Pop-Up über Gesetzesverstoß blockiert iPhone

Während des Surfens mit dem iPhone erscheint ein Pop-up-Fenster. Es lässt sich nicht schließen und wirft den Smartphone-Besitzern vor, gegen das Gesetz verstoßen zu habe. Aus diesem Grund wird das Handy gesperrt und ist nicht mehr benutzbar. Das können Opfer angeblich nur durch die Zahlung von 100 Euro ändern.

weiterlesen
Gepostet am 06.05.2016 von Watchlist Internet

Virenwarnung am Smartphone führt zu Abovertrag

Virenwarnung am Smartphone führt zu Abovertrag

Eine fingierte Virenwarnung am Smartphone soll Internet-Nutzer/innen dazu bewegen, ein Schutzprogramm zu installieren. Für dessen Erhalt müssen sie auf einer Website ihre Rufnummer bekannt geben und die Schaltfläche „Herunterladen“ betätigen. Das soll angeblich mit dem Abschluss eines Abovertrags um 48 Euro pro Monat einhergehen.

weiterlesen
Gepostet am 08.01.2016 von Watchlist Internet

Aktion auf gutscheinsponsor.com führt zu Abovertrag

Aktion auf gutscheinsponsor.com führt zu Abovertrag

Die Website gutscheinsponsor.com verschenkt angeblich 50 Euro-Gutscheine für bekannte Unternehmen. Um diese zu erhalten, müssen Interessent/innen Credits erwerben. Das ist möglich, indem sie - auf den ersten Blick nicht ersichtlich - einen Abovertrag bei einem Drittanbieter abschließen. Den Gutschein gibt es dafür nicht.

weiterlesen
Gepostet am 28.12.2015 von Watchlist Internet

Lintel Star versendet Rechnung über 79,90 Euro

Lintel Star versendet Rechnung über 79,90 Euro

Konsument/innen, die mobil im Internet unterwegs sind, können ungewollt ein 72-stündiges Gratisabo für Erotikseiten abschließen. Nach diesem kommt es zu einem Anruf von der Lintel Star s.r.o., dem eine Rechnung über 79,90 Euro im Monat folgt. Als Argument für diese wird ein kostenpflichtiger Zugang zu mobilen Erotik-Videoportalen ins Treffen geführt.

weiterlesen
Gepostet am 21.09.2015 von Watchlist Internet

500 Euro H&M-Gutschein führt zu kostenpflichtigem Abo

500 Euro H&M-Gutschein führt zu kostenpflichtigem Abo

Über Werbung oder WhatsApp erhalten Konsument/innen die Information, dass sie einen 500 Euro H&M-Gutschein erhalten können. Dafür müssen sie unter anderem ihre Rufnummer bekannt geben. Das ermöglicht es Yur Mobile Österreich, über die Telefonrechnung 48 Euro pro Monat für einen Abovertrag zu verrechnen. Der Hinweis auf die anfallenden Kosten ist nicht offensichtlich.

weiterlesen
Gepostet am 14.09.2015 von Watchlist Internet

WhatsApp Gold führt zu teurem Abovertrag

WhatsApp Gold führt zu teurem Abovertrag

WhatsApp-Benutzer/innen erhalten eine Benachrichtigung, in der davon die Rede ist, dass es das Programm als Gold-Version gibt. Um die damit verbundenen Zusatzleistungen nützen zu können, müssen sie zehn Freund/innen darüber informieren. In Wahrheit gibt es WhatsApp Gold nicht. Es dient lediglich dazu, Konsument/innen in teure Aboverträge zu führen.

weiterlesen
Gepostet am 29.07.2015 von ZDDK/mimikama

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann