Zum Seiteninhalt

Abo-Fallen

Auf unterschiedlichsten Websites werden Ihnen gratis Filme, Videos, Routenplaner, Horoskope, Liedtexte, Rezepte, Gewinnspiele etc. angeboten. Kostenhinweise sind entweder gut versteckt oder gar nicht vorhanden. Ohne es zu wissen, schließen Sie ein Abo ab und es folgen hohe Rechnungen. Weigern Sie sich zu zahlen, droht man Ihnen mit rechtlichen Schritten und weiteren Kosten. Die Lösung? Hart bleiben und nicht bezahlen!

Vertrag um 255 Euro auf habibi.de

Vertrag um 255 Euro auf habibi.de

Die Website habibi.de ist ein Online-Shopping-Magazin, das Kund/innen bei der Beschaffung von günstigen Produkten hilft. Um die Plattform uneingeschränkt nützen zu können, müssen Interessent/innen Premiumnutzer werden. Für das „einmalige Angebot“ fällt 1 Euro an. Es kann zu einem zweijährigen Vertrag mit Kosten in Höhe von 255 Euro führen.

weiterlesen
Gepostet am 10.12.2015 von Watchlist Internet

Die Kostenfalle Trylo-Flex und Trylo Fire

Die Kostenfalle Trylo-Flex und Trylo Fire

Die Bestellung der Muskelaufbaupräparate Trylo-Flex und Trylo Fire soll kostenlos möglich sein. In Wahrheit führt sie zu teuren Abos. Die bei den Einkäufen bekanntgegebenen Kreditkarteninformationen nützen unseriöse Websites für nicht-autorisierte Abbuchungen aus. Es droht ein finanzieller Verlust!

weiterlesen
Gepostet am 16.11.2015 von Watchlist Internet

Lintel Star versendet Rechnung über 79,90 Euro

Lintel Star versendet Rechnung über 79,90 Euro

Konsument/innen, die mobil im Internet unterwegs sind, können ungewollt ein 72-stündiges Gratisabo für Erotikseiten abschließen. Nach diesem kommt es zu einem Anruf von der Lintel Star s.r.o., dem eine Rechnung über 79,90 Euro im Monat folgt. Als Argument für diese wird ein kostenpflichtiger Zugang zu mobilen Erotik-Videoportalen ins Treffen geführt.

weiterlesen
Gepostet am 21.09.2015 von Watchlist Internet

500 Euro H&M-Gutschein führt zu kostenpflichtigem Abo

500 Euro H&M-Gutschein führt zu kostenpflichtigem Abo

Über Werbung oder WhatsApp erhalten Konsument/innen die Information, dass sie einen 500 Euro H&M-Gutschein erhalten können. Dafür müssen sie unter anderem ihre Rufnummer bekannt geben. Das ermöglicht es Yur Mobile Österreich, über die Telefonrechnung 48 Euro pro Monat für einen Abovertrag zu verrechnen. Der Hinweis auf die anfallenden Kosten ist nicht offensichtlich.

weiterlesen
Gepostet am 14.09.2015 von Watchlist Internet

Abo-Falle auf kochrezepte-24.info

Themen: Abo-Fallen
Abo-Falle auf kochrezepte-24.info

Die von der ODV Online Content Limited betriebene Website kochrezepte-24.info verlangt von Nutzern eine Registrierung, damit sie sich Kochrezepte ansehen können. Ohne dass darauf ordnungsgemäß hingewiesen wird, soll die Registrierung zu einer 2-jährigen Mitgliedschaft um 576 Euro führen. Es besteht keine Zahlungspflicht.

weiterlesen
Gepostet am 26.08.2015 von Watchlist Internet

Bestellung von DragonSlim Xtreme führt in Abo-Falle

Bestellung von DragonSlim Xtreme führt in Abo-Falle

Die Website dragonslim.com vertreibt die Abnehmpille DragonSlim Xtreme. Ihr Internetauftritt verstößt gegen gesetzliche Bestimmungen. Konsument/innen erfahren erst nach einer Bestellung von DragonSlim Xtreme, dass sie damit ein monatliches Abo um je 149 EUR pro Lieferung eingegangen sind. Es wird abgeraten, die Abnehmpille zu bestellen.

weiterlesen
Gepostet am 17.07.2015 von Watchlist Internet

Fallbeispiel: 500 Euro-Billa-Gutschein führt zu SMS-Abo bei Gogogy

Fallbeispiel: 500 Euro-Billa-Gutschein führt zu SMS-Abo bei Gogogy

Während dem Internet surfen werden Smartphone-Benutzer/innen darüber informiert, dass sie zu den heutigen Gewinner/innen gehören. Alles, was sie zu tun haben, ist, ein Produkt auszuwählen und ihre Rufnummer bekannt zu geben. Dadurch schließen sie ein Abo mit maximal 4 SMS pro Woche zu je 3 Euro ab.

weiterlesen
Gepostet am 16.02.2015 von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt der:

Internet Ombudsmann