Zum Seiteninhalt

News

Keine 238,80 Euro an kinopalast24.com zahlen

Gepostet am 04.08.2017 um 14:35 Uhr von Watchlist Internet

Wer Filme auf kinopalast24.com sehen möchte, muss sich auf der Website registrieren. Nach fünf Tage erhalten Nutzer/innen von dem Anbieter eine Rechnung in Höhe von 238,80 Euro für ihren Premium-Status. Konsument/innen müssen die Summe nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

Die Website kinopalast24.com.

Die Website kinopalast24.com wirbt damit, dass Besucher/innen „Filme online schauen (können). Die Nutzung von unserem Streaming-Service ist für Sie völlig legal!“. Für die Nutzung des Dienstes sieht der Anbieter – laut Impressum die Turquoiz Limited – eine  Benutzerregistrierung vor. Fünf Tage nach der Registrierung erhalten Nutzer/innen von kinopalast24.com eine Zahlungsaufforderung. In dieser heißt es, dass sich ihr Konto „automatisch mit dem Premium-Status um 1 Jahr verlängert“ hat. Aus diesem Grund sollen sie 238,80 Euro an den Anbieter zahlen:

Sehr geehrte(r) Herr/Frau xxx,

Sie haben sich auf unserer Webseite am xx.0x.2017 für eine 5-Tage-Testphase registriert.
Laut unseren Nutzungsbedingungen hatten Sie die Möglichkeit, Ihren Account während der gesamten Testphase aus Ihren Einstellungen löschen. Da Sie es nicht getan haben, wurde Ihr Account automatisch mit dem Premium-Status um 1 Jahr verlängert.

Diesbezüglich möchten wir Sie über eine offene Rechnung in Höhe von 238,80€ zzgl. MwSt pro Jahr (12 Monate zu je 19,90€) bei einer Vertragslaufzeit von 1 Jahr benachrichtigen.

Wir fordern Sie deshalb auf, die Ihnen ausgestellte Rechnung innerhalb von den nächsten 3 Arbeitstagen zu begleichen.

Bei Nichtbezahlung innerhalb der Ihnen gewährten Zahlungsfrist sind wir gezwungen, die Informationen über die nicht bezahlte Rechnung an unseren Anwalt bzw. an das Inkassobüro weiterzugeben. Danach erhalten Sie von uns ein offizielles Schreiben an die folgende Anschrift: xxxxxxxxxxxxxxxxx.

Falls Sie aber bei der Registrierung falsche Daten angegeben haben, wird von unserem Anwalt eine Anfrage mit Ihren Registrierungsdaten an die zuständige Behörde gesendet, solchen wie die IP-Adresse xx.xx.xxx.xx sowie Ihre Telefonnummer +xxxxxxxxxxxx, damit Ihre Persönlichkeit sowie Ihre Anschrift identifiziert werden können. In diesem Falle kommen auf Sie ebenso zusätzliche Kosten zu.

Um jegliche Anwalts-, Inkasso- bzw. Gerichtskosten zu vermeiden, möchten wir Ihnen ausdrücklich empfehlen, die Ihnen ausgestellte Rechnung während der dreitägigen Zahlungsfrist zu begleichen.

Einzuzahlender Betrag: 238,80€

Senden Sie uns nach der Zahlungsleistung die Quittung bzw. einen Screenshot an die folgende E-Mail-Adresse: info@kinopalast24.com

Müssen Sie die 238,80 Euro an kinopalast24.com bezahlen?

Nein, Sie müssen die 238,80 Euro nicht an kinopalast24.com bezahlen. Das hängt damit zusammen, dass zwischen dem Anbieter und Ihnen kein wirksamer Vertrag zustande kommt. Er setzt voraus, dass es zwischen zwei Parteien zu einer Einigung darüber kommt, wer welche Dienstleistung zu welchem Preis erbringt. Diese Voraussetzung liegt vor, wenn eine Website transparent und offensichtlich über Kosten für ihre Nutzung informiert. Das ist bei kinopalast24.com nicht der Fall, denn der Hinweis auf die Kosten in Höhe von 238,80 Euro ist auf der Website versteckt und nicht sofort auffindbar.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Lassen Sie sich nicht von bedrohlichen Anrufen oder Zahlungsaufforderungen einschüchtern und bezahlen Sie kein Geld an kinopalast24.com. Dafür gibt es keinen Rechtsgrund! Wenn Sie sich diese Einschätzung in Ihrem konkreten Fall bestätigen lassen möchten, steht Ihnen die kostenlose Beratung des Internet Ombudsmann zur Verfügung.

(Die Watchlist Internet bedankt sich bei einem Leser für die Meldung von kinopalast24.com.)

Alles zum Thema „Abo-Fallen

Liste unseriöser Streaming-Plattformen

Streaming-Plattformen werben mit einer kostenlosen Registrierung. Nach fünf Tagen verlangen sie von Benutzer/innen für einen Premium-Status 238,80 Euro bzw. 358,80 Euro. Für die Bezahlung der Rechnung gibt es keinen Grund. In einer Liste zeigt Ihnen die Watchlist Internet, bei welchen Streaming-Plattformen Sie nichts bezahlen müssen.

weiterlesen

Gepostet am 16.10.2017 um 14:55 Uhr von Watchlist Internet

Abo-Fallen boboflix.com, streamago.de und streamnox.com

Die Websites boboflix.com, streamago.de und streamnox.com werben mit dem kostenlosen Streamen von Filmen. Dafür müssen sich Nutzer/innen bei der Lovelust Ltd registrieren. Ohne dass es einen ordnungsgemäßen Kostenhinweis gibt, erhalten Konsument/innen nach 5 Tagen eine Rechnung in Höhe von 238,80 Euro für die Nutzung der Websites. Sie müssen den Betrag nicht bezahlen.

weiterlesen

Gepostet am 11.10.2017 um 13:41 Uhr von Watchlist Internet

Abo-Fallen cineplex24.de, mexflix.com und streamlox.com

Die Streaming-Plattformen cineplex24.de, mexflix.com und streamlox.com werben mit dem kostenlosen Ansehen von Filmen. Dafür ist eine Registrierung notwendig. Sie führt nach 5 Tagen zu einer Rechnung in Höhe von 238,80 Euro. Konsument/innen sind nicht verpflichtet, den von Ihnen geforderten Betrag zu bezahlen.

weiterlesen

Gepostet am 27.09.2017 um 11:02 Uhr von Watchlist Internet

Abo-Falle auf Streaming-Plattformen

Die Streaming-Plattformen imaxtime.com, imaxfilme.com und imaxcine.com werben mit einer kostenlosen Registrierung. Nach fünf Tagen stellt sich heraus, dass sie Kund/innen eine Rechnung in Höhe von 238,80 Euro ausstellen. Sie müssen den Betrag nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen

Gepostet am 12.09.2017 um 10:04 Uhr von Watchlist Internet

Abo-Falle auf imaxdome.com und imaxwelt.com

Die Streaming-Plattformen imaxdome.com und imaxwelt.com verlangen von Konsument/innen eine Registrierung. Sie informieren nicht transparent über anfallende Kosten in Höhe von 238,80 Euro pro Jahr. Nutzer/innen von imaxdome.com und imaxwelt.com müssen den Geldbetrag nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen

Gepostet am 01.09.2017 um 14:22 Uhr von Watchlist Internet

Keine 500 Euro an maps24-routenplaner.online zahlen

Im Unterschied zu zahlreichen anderen Anbietern verlangt maps24-routenplaner.online für die Berechnung einer Route eine Benutzerregistrierung. Sie führt zu einer 24 Monate Mitgliedschaft um 500 Euro. Konsument/innen müssen den Betrag nicht bezahlehen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen

Gepostet am 31.08.2017 um 12:01 Uhr von Watchlist Internet

Abo-Falle auf imaxkino.com

Wer Filme auf imaxkino.com streamen möchte, muss sich bei dem Anbieter registrieren. Im Rahmen des Anmeldeprozesses findet sich kein transparenter Kostenhinweis für die Nutzung des Dienstes. Dennoch fordert imaxkino.com nach fünf Tagen 238,80 Euro von Konsument/innen. Sie müssen das Geld nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

weiterlesen

Gepostet am 23.08.2017 um 10:32 Uhr von Watchlist Internet

Unterstützt von:

Ein Projekt des:

Internet Ombudsmann